Bayer 04 Leverkusen

So will Bayer die Bayern knacken

am

Die Rückrunde der Bundesliga startet am Freitag (20.30 Uhr) mit dem Topspiel Bayer 04 Leverkusen gegen FC Bayern München. Die Werkself will ihre Heimstärke weiter ausbauen und sieht sich gegen den Rekordmeister gut gerüstet.

Trainer Heiko Herrlich geht die Partie gegen die Münchener mit großem Respekt an. Er sagte im kicker: „Wenn die Bayern bei 100 Prozent sind, dann wird es natürlich schwer.“ Der ehemalige Profi, der die Bayern in seiner Zeit bei Borussia Mönchengladbach oder Borussia Dortmund häufiger ärgerte, hat dennoch Hoffnung: „Aber vielleicht erwischen wir sie an einem Tag, an dem sie nicht bei 100 Prozent sind.“

Guter Mix zwischen Defensive und Offensive

Hat der souveräne Herbstmeister tatsächlich automatisch gewonnen, wenn er Bestleistung in der BayArena abruft? Das ist nicht unbedingt zu erwarten. Die Leverkusener sind enorm heimstark, in acht Partien blieben sie ohne Niederlage und sammelten 16 Zähler. Das Team hat sich im Laufe der Hinserie Stück für Stück gesteigert und einen guten Mix zwischen Defensive und Offensive hinbekommen.

Bayer will kontern

Die große Stärke: Schnelle Gegenangriffe nach Ballgewinn. Bayer erzielte sieben Treffer nach kontern, die schnellen Akteure Julian Brandt, Kevin Volland und Leon Bailey sind kaum zu bremsen, wenn sie etwas Raum haben und den Gegner überrumpeln können. Aber Vorsicht: Gegen die Münchener ist es noch keinem Team gelungen, einen Treffer auf diese Weise zu erzielen. Die Leverkusener werden ihre Taktik dennoch auf ihre große Stärke ausrichten.

Hinten stabil – vorne mutig

Um diesmal zu gewinnen, brauchen sie in der Abwehr mehr Ordnung und Stabilität. Am ersten Spieltag kassierte die Werkself in München etwas naiv drei Gegentreffer. „Durch drei Standards lagen wir damals hinten, das darf uns diesmal nicht passieren“, forderte Jonathan Tah. Herrlich will mit Dreierkette und zwei Außenverteidigern die Räume dicht machen und die Münchener Offensive eindämmen. Und dann heißt es: Mutig agieren, die Abwehr des Gegners unter Druck setzen und auf die Schnelligkeit von Bailey bauen.

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist u.a. für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das hier bestellt werden kann: https://bit.ly/2J6EynZ

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.