Bundesliga

Sokratis gibt Spielunterbrechung die Schuld für seine Verletzung

am

München- Der Wirbel um die Unterbrechung des Spiels von Bayer Leverkusen gegen Borussia Dortmund wird nicht weniger. Jetzt erhebt BVB-Star Sokratis schwere Vorwürfe in der Bild-Zeitung. Die Pause soll Schuld daran sein, dass er sich nach Fortsetzung der Begegnung verletzte.

Muskelfaserriss bei Sokratis

„Die neun Minuten Spielunterbrechung in Leverkusen waren auch ein Grund, warum ich mich verletzt habe“, klagte Abwehr-Koloss Sokratis an. Beim 1:0-Sieg des BVB hat sich der Grieche einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen. Voraussichtlich muss er mindestens drei Wochen aussetzen. „Als es nach der Unterbrechung weitergegangen ist, musste ich sofort einen Sprint anziehen. Und dabei habe ich mir dann diese äußerst ärgerliche Verletzung zugezogen“, begründete Sokratis seinen Verdacht. Die Antwort, warum er sich nicht im Kabinentrakt warmgehalten hatte, lieferte er nicht.Grund für die Unterbrechung war ein Zwist zwischen Schiedsrichter Felix Zwayer und Bayer-Coach Roger Schmidt.

Sokratis gibt zu: „Ein klarer Handelfmeter“

Sokratis stand auch im Spiel selbst im Mittelpunkt. In der 70. Minute sprang ihm nach einem Kopfball von Leverkusens Hernandez der Ball an die Hand. „Auf dem Feld habe ich gar nicht verstanden, warum es auf einmal so eine Hektik gab. Aber als ich die Szene dann noch mal im Fernsehen gesehen habe, muss ich ganz klar zugeben: Ein klarer Handelfmeter“, gibt „Papa“ Sokratis offen zu.

Über David Reininghaus