Bundesliga

Stefaniak wagt Neustart in Wolfsburg

am

Marvin Stefaniak will nach einem wenig erfolgreichen Halbjahr auf Leihbasis in der 2. Bundesliga einen Neustart beim VfL Wolfsburg wagen.

Die Liaison zwischen dem 1. FC Nürnberg und Marvin Stefaniak nimmt wie vertraglich vereinbart nach einer halben Saison ein Ende. „Nach dem einen Jahr will ich in Wolfsburg bleiben und mich nicht noch mal ausleihen lassen“, steckt sich der Flügelspieler in der Wolfsburger Allgemeine ambitionierte Ziele. Für Nürnberg kam er nur auf enttäuschende neun Einsätze, in den letzten vier Partien war Stefaniak nicht mal für den Spieltagskader nominiert.

„Gehöre in die Bundesliga“

In Wolfsburg möchte er seine Chance bekommen und zeigen, was in ihm steckt. Zudem wolle er beweisen, dass der Transfer kein Fehler war „und ich in die Bundesliga gehöre“, sagt Stefaniak. Im Vorjahr zahlte Wolfsburg zwei Millionen Euro Ablöse nach Dresden, setzte Stefaniak aber lediglich in der Regionalliga-Mannschaft ein.

FCN-Resümee fällt ernüchternd aus

Die Monate in Nürnberg bringen für Stefaniak offenbar einen faden Beigeschmack mit sich. „In Nürnberg wurde mir gesagt, dass ich der Lieblingsspieler des Trainers bin“, so der 23-Jährige. „Aber als Spieler möchte man immer mehr Einsatzzeit. Immerhin konnte ich jedoch Spielpraxis sammeln.“ Die Wolfsburger Konkurrenz um einen Stammplatz heißt Josip Brekalo und Admir Mehmedi.

Über Andre Oechsner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.