Bundesliga

Stenzel: Wie geht es in Zukunft weiter?

am

München – Pascal Stenzel wird das für ihn besondere Duell zwischen dem SC Freiburg und Borussia Dortmund verletzungsbedingt verpassen. Der 19-Jährige verließ Schwarz-Gelben vor etwas mehr als 13 Monaten und wurde in Richtung Breisgau verliehen. Dort startete der ehemalige Mittelfeldspieler, der von Thomas Tuchel zum Rechtsverteidiger umgeschult wurde, durch. Wie geht es bei ihm nach dem Sommer weiter?

Stenzel genießt die Ruhe im familiären Freiburg

Pascal Stenzel gab in den Ruhrnachrichten zu, wie wohl er sich in Freiburg fühle. Der Außenverteidiger sei sofort gut aufgenommen worden, „hier ist alles eine Nummer kleiner als in Dortmund, aber sehr familiär. Der gegenseitige Respekt ist groß.“ In der Bundesliga war er bis zu seiner im Spiel gegen den FC Bayern München (1:2) erlittenen Schulter-Verletzung Stammspieler und absolvierte 14 Einsätze.

Saier will ihn halten

Darf er noch länger in Freiburg bleiben? „Wir würden uns freuen, wenn wir den Weg mit ihm weitergehen könnten. Wir würden die Zusammenarbeit gerne ausdehnen“, sagte etwa Sportvorstand Jochen Saier. BVB-Sportdirektor Michael Zorc ließ sich noch nicht in die Karten schauen: „Die Überlegungen zu seiner Zukunft sind noch nicht abgeschlossen. Wir haben ja auch noch etwas Zeit.“

BVB hat drei Optionen offen

Stenzels Vertrag läuft noch bis 2019. Es gibt drei Optionen: Die Borussia holt ihn zurück, schließlich wird Lukasz Piszczek nicht mehr jünger. Er wird noch ein weiteres Jahr an die Freiburger verliehen – oder gar ganz gekauft. Wer dann den Zuschlag erhält, ist allerdings unsicher, schließlich sind auch andere Klubs auf die Entwicklung des Rechtsverteidiger aufmerksam geworden.

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.