1. FC Köln

Stillstand im Paintsil-Poker: Schwede Peterson eine Alternative?

am

Das Transferfenster in Deutschland hat noch nicht einmal geöffnet und trotzdem ist bereits klar: Der Aufstieg in der zweiten Liga geht nur über den 1. FC Köln. Die Personalplanungen der Domstädter sind weitgehend abgeschlossen, gesucht wird noch ein Flügelspieler. Wunschkandidat ist Joseph Paintsil, eine Alternative könnte Kristoffer Peterson sein.

Dies berichtet das Internetportal Geissblog.Köln. Der 23-Jährige sei dem Effzeh angeboten worden, so der Bericht. Der ehemalige schwedische Juniorennationalspieler spielt bei Heracles Almelo in der niederländischen Ehrendivision, erzielte in der vergangenen Spielzeit sieben Treffer für den Tabellenzehnten. Zwischen 2011 und 2014 gehörte er dem FC Liverpool, was ein grundsätzliches Talent belegt. Es sei allerdings nicht klar, ob Köln echtes Interesse an Peterson hat.

Gegenseitige Druckmittel bei Paintsil

Es scheint durchaus möglich, dass der Name gestreut wurde, um im Paintsil-Poker Druck auszuüben. Der Ghanaer, von Tema Youth an Ferencvaros Budapest verliehen, wird Medienberichten zufolge neben Köln auch beim FC Basel und RSC Anderlecht gehandelt. Sein ghanaischer Heimatverein wittert das ganz große Geschäft, ziert sich deshalb eine Einigung mit dem Effzeh einzugehen. Dessen Sport-Chef Armin Veh, wiederum, kokettiert mit anderen Namen, um seinerseits Handlungsfähigkeit zu demonstrieren. Der Geissblog stellt inzwischen jedoch in Frage, wie lange sich der 57-Jährige das Spiel noch anschauen wird, bevor eine Alternative stärker in den Fokus rückt. Ob die dann wirklich Peterson heißt, wird sich zeigen.

Über Lars Pollmann

1 Kommentar

  1. Thomas Klein

    8. Juni 2018 um 14:14

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.