Bundesliga

Stimmen zu sky90-Debatte

von

am

München – Die Stimmen zur sky90-Debatte rund um den 19. Spieltag in der Bundesliga. 

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund) …

… zum Ärger der Ingolstädter nach dem Spiel in Dortmund: „Ich rede, wenn überhaupt nur über eine Entscheidung, das ist die Abseitsentscheidung. Der Schiedsrichter hat da keinen Fehler gemacht, sondern der Assistent. Es war Abseits, aber es war sehr knapp. Die Ingolstädter haben erst reagiert, als sie es auf der Video-Leinwand gesehen haben. Dann wurde es turbulent.“

… zum Fauxpas der Stadionregie mit der Video-Leinwand: „Es war menschliches Versagen, das ist eben halt passiert. Wenn er mir gestern über den Weg gelaufen wäre, dann wäre es ein bisschen enger geworden. Mit Abstand betrachtet, muss man sagen, das kann auch mal passieren. Was sollen wir von der DFL befürchten. Strafen bekommen wir ja immer mal von denen, die müssen sich ja auch refinanzieren. Aber das war ja keine Absicht.“

… zur Diskussion um die Einführung des Videobeweises: „Wir müssen aufpassen, dass wir kein Debattierzirkel werden. Wenn das Spiel unterbrochen ist, dann kann man darüber diskutieren. Das mag in Holland gehen, aber da ist das Spiel auch etwas langsamer. Der Fußball hat immer davon gelebt, dass er einfach war. Es geht doch nicht ums Geld, der Fußball muss Freude machen. Die Zuschauer wollen unterhalten werden. Ich bin tendenziell mehr dagegen.“

… zu seinem Verhältnis zu Karl-Heinz Rummenigge: „Wir gehen auch wieder essen. Unser Verhältnis ist absolut wieder okay.“

… zur Frage, ob Dortmund Mats Hummels für einen dreistelligen Millionenbetrag zum FCB hätte ziehen lassen: „Die Bayern sind durchaus intelligent und haben sich den Anruf geschenkt. Wir wollen nicht unser Festgeldkonto erhöhen, sondern wir wollen zurück in die Champions League. Die Antwort wäre – no way – gewesen. Da gibt es keine Schmerzgrenze. Wir haben zehn Millionen Fans in Deutschland und die haben die klare Erwartung, dass der BVB zurück in die Champions League soll.“

… zur Frage, ob es eine Schmerzgrenze für Pierre-Emerick Aubameyang gibt: „Wenn ein Angebot kommt, dann müssen wir das diskutieren. Wenn es in den dreistelligen Millionenbereich gehen sollte, dann müssen wir auch mit dem Spieler sprechen. Aber ich mache mir da momentan keine Gedanken drüber. Wir wollen ihn so lange wie möglich halten. Am besten über 2020 hinaus.“

… zur Frage, ob Dortmund morgen noch Transfers tätigt: „Ihr könnt eure Reporter für morgen abziehen. Bei uns werdet ihr morgen keine News bekommen. Es scheitert an der Realisierbarkeit. Die Vereine geben die guten Spieler nicht ab. Merino ist ein interessanter Spieler und wir haben weiter Interesse. Aber das wird sich zum Winter nicht realisieren lassen. Wir werden es im Sommer wieder versuchen.“

… zur Frage, ob der BVB den FCB mittelfristig wieder angreifen kann: „Nur wenn Bayern Fehler macht und schwächelt. Das sehe ich aber nicht im Ansatz. Bayern ist wirtschaftlich nochmal viel stärker als wir. Wenn Bayern keine Fehler macht, dann schaffst du es nicht.“

… zur Frage, ob die Bayern mit Uli Hoeneß noch stärker sind: „Jeder weiß, wie sehr ich Uli Hoeneß schätze. Aber die Bayern waren auch ohne ihn sehr gut aufgestellt. Da kommt vielleicht nochmal ein bisschen Power dazu. Das ist aber nicht mehr kriegsentscheidend.“

… zur fußballerischen Qualität beim BVB: „Thomas Tuchel macht das großartig. Aber Borussia Dortmund und Michael Zorc machen auch eine sehr gute Transferpolitik.“

Sky-Experte Franz Beckenbauer …

… zur Maulwurf-Diskussion beim FC Bayern: „Ein Maulwurf ist da mehr oder weniger normal. Jeder hat doch seinen eigenen Journalisten, dem er Geheimnisse anvertraut. Das ist halt so und das sollte man nicht so ernst nehmen. Es sei denn, einer plaudert Interna aus, die in der Mannschaft bleiben sollten. Dann ist es ein wenig problematisch.“

… zum EM-Sieg der deutschen Handballer: „Super! Sie sind ja nicht als Top-Favorit ins Rennen gegangen. Aber sie haben sich von Spiel zu Spiel gesteigert und dann im Endspiel dieser deutliche Unterschied, das ist super. Ich ziehe alle Hüte, die ich zur Verfügung habe.“

… zum Bayern-Sieg gegen Hoffenheim: „Das sind Pflichtsiege, diese Spiele musst du gewinnen. Es gibt da keinen Schönheitspreis. Vor allem gegen Hoffenheim, die mit elf Mann verteidigt haben. Ich war ein bisschen enttäuscht von der Hoffenheimer Hilflosigkeit. Sie haben sich nichts zugetraut und waren nicht mutig genug, um in München zu punkten.“

… zu möglichen Neuverpflichtungen beim FCB: „Wen willst du auf die Schnelle verpflichten. Ich kenne die zweite Mannschaft nicht, aber die werden auch gute Fußballer haben. Ich denke, dass man das überbrücken kann.“

… zum Spannungsfeld zwischen Pep Guardiola und der Mannschaft: „Die Spieler sind dankbar, dass sie einen Mann wie Pep Guardiola hatten. Sie werden sich daher anstrengen, um ihm einen seriösen Abgang zu geben.“

… zur Diskussion um die Einführung des Videobeweises: „Grundsätzlich würde ich auch sagen, dass ich dagegen bin. Der Videobeweis bringt vielleicht ein bisschen mehr Klarheit. Aber was geht dann verloren? Dass sind die Diskussionen am Montag. Wer würde heute dann noch über 1966 sprechen? Wir wollen den Fußball attraktiv halten. Zu viele Unterbrechungen, das bringt nichts.“

Über Max Rinke