Bundesliga

Harte Strafe für Eintracht Frankfurt

am

München – Eintracht Frankfurt wurde wegen diverser Verfehlungen seiner Fans hart vom DFB bestraft. Neben einer Geldstrafe gibt es auch empfindliche Zuschauer-Ausschlüsse.

Eintracht muss Geldstrafe bezahlen

Eintracht Frankfurt ist am heutigen Nachmittag vom Sportgericht des DFB im Einzelrichterverfahren wegen unsportlichen Verhaltens in zwei Fällen verurteilt worden. Zum einen wurden die Hessen mit einer Geldstrafe von 75.000 Euro belegt. 25.000 Euro sollen für sicherheitsrelevante Zwecke verwendet werden.

Teil-Ausschluss gegen den VfB Stuttgart

Schlimmer trifft die Eintracht der zweite Teil der Strafe: Im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am 20. Spieltag wird der Stehplatzbereich 40 gesperrt werden. Die Austragung eines weiteren Heimspiels unter teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit in gleichem Umfang wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Leerer Gästeblock in Darmstadt

Das Sportgericht ahndete damit die Vorkommnisse bei der Erstrunden-Partie gegen den Bremer SV sowie die Vorfälle im Rahmen des Heimspiels gegen den SV Darmstadt 98 am 15. Spieltag. Im Hessenderby brannte der Anhang Fahnen im Block ab und vereinzelte Fans stürmten nach Abpfiff in den Innenraum. Für das Rückspiel in Darmstadt werden die Blöcke für die Gästefans gesperrt und der Einnahmeverlust muss von der Eintracht ersetzt werden.

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.