Bundesliga

Thomas Berthold traut Kovac den Trainerposten bei Bayern München zu

am

München – Der momentane Höhenflug der Frankfurter Eintracht ist eng mit ihrem Trainer Niko Kovac verbunden. Für 1990-Weltmeister Thomas Berthold hat der 45-Jährige die Qualität, um irgendwann einmal den deutschen Rekordmeister zu trainieren.

Authentisch mit gutem Auge fürs Personal

Diese Ansicht vertrat Berthold gegenüber der Bild. Der Weltmeister von 1990 bescheinigte dem Kroaten „den richtigen Draht zu den Spielern“, weil er selbst in einem Alter sei, „in dem er junge Spieler“ verstehe. Auch ist Kovac für den 52-Jährigen charakterlich über jeden Zweifel erhaben, er zeige „echte Menschlichkeit“ und sei deswegen im Gegensatz zu anderen Trainern authentisch. Ein weiterer Vorzug des aktuellen Frankfurter Erfolgstrainers ist für Berthold der Hang zum Konkurrenzkampf :„Vergangene Lorbeeren zählen bei ihm nicht. Jeder muss sich jeden Tag beweisen, so wie es bei Top-Klubs üblich ist.“ Auch in Sachen Personalbesetzung sei der ehemalige kroatische Nationaltrainer zu loben: „Er hat beim Funktionsteam richtigerweise die Hebel angesetzt. Das, was Eintracht jetzt hier hat, ist Standard.“

Kovac macht die SGE defensiv stabil

Maßgeblich für die unerwartete Tabellenplatzierung ist für Berthold allerdings auch die neue Defensivstärke, im Vergleich zur Vorsaison. „Er hat es geschafft, dass die Spieler als Einheit funktionieren, dass sie jetzt wissen: Was machen wir bei Ballverlust? Sie haben gelernt, dass sie dann sofort wieder hinter den Ball kommen müssen und im Verbund sofort wieder gegen den Ball arbeiten, die Räume dicht machen“, lautet für Berthold das Merkmal eines Top-Teams: „So spielen alle Mannschaften, die oben stehen.“

Job bei Bayern möglich

So scheinen höhere Weihen für Kovac, zumindest wenn es nach Berthold geht, programmiert: „Weil Niko mit Eintracht Erfolg hat, kommt bestimmt bald das Thema Bayern auf“, zeigte er sich überzeugt, relativierte aber gleichzeitig: „ Aber ihn jetzt gleich mit München in Verbindung zu bringen, ist nicht richtig. Für ihn zählt, diesen aktuellen Erfolg länger zu bestätigen. Aber vom Typ her traue ich ihm Bayern zu, denn er ist unerschrocken.“

Über Stefan Katzenbach

1 Kommentar

  1. Oli

    10. Februar 2017 um 13:26

    So ist das – im letzten Jahr im April war laut Herrn Berthold noch alles blöd bei der Eintracht und nun mit dem Erfolg sieht Herr Berthold den Niko bereits bei den Bayern. Ich würde sagen: Bitte noch einmal die Aussagen aus dem April über die Eintracht, Alex Maier und vor allem Fabian in Ruhe lesen und in Zukunft evtl. einfach mal die Klappe halten und Leute reden lassen, die etwas vom Fußball und speziell von der Eintracht verstehen.

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.