Bundesliga

Vor dem Endspiel: Der Faktor Rebic bei Eintracht Frankfurt

am

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Wenn die Frankfurter Eintracht am Samstag im Endspiel um den DFB Pokal auf den FC Bayern München trifft, dann könnte Ante Rebic ein wichtiger Faktor sein. Der Kroate ist nach seinem Anfang April gegen Werder Bremen (1:2) erlittenen Muskelfaserriss in der Wade wieder topfit. Sportvorstand Fredi Bobic hat auch deshalb Hoffnung, dass die Sensation gelingen könnte.

Die Rollen vor dem Finale in Berlin sind klar verteilt: Auf der einen Seite der Abonnementmeister aus München, der letztmals 2012 eine Spielzeit ohne Titelgewinn abgeschlossen hat. Auf der anderen Seite die Hessen, die auf die erste Trophäe seit 1988 warten. Nach 2006 – damals knapp gegen die Bayern mit 0:1 unterlegen – und 2017 – Borussia Dortmund triumphierte mit 2:1 – ist es der dritte Anlauf, den nationalen Pokal mit an den Main zu nehmen.

Erinnerungen an das vergangene Finale

Die Bilder an das vergangene Jahr sind dabei noch frisch im Gedächtnis der Anhänger. Die Choreographie, die ganz Deutschland begeisterte, die gesamte Atmosphäre rund um die Eintracht, die innerhalb weniger Monate ein „neues“ Gesicht erhalten hat und der Moment, als der Ausgleichstreffer durch Rebic fiel – das alles sorgte für begeisternde Momente, die allerdings durch eine schwache Halbzeit und eine dadurch verdiente Niederlage gegen den BVB getrübt wurden.

Starke Bilanz mit Rebic in der Mannschaft

Doch der Hoffnungsträger des vergangenen Jahres ist auch zwölf Monate später wieder dabei. Pünktlich zum Endspiel ist Rebic wieder fit. Wie wichtig der Offensivgeist für die Frankfurter geworden ist, zeigten die Wochen in denen er fehlte: In sechs Partien sammelten die Hessen nur noch vier Zähler bei einem Torverhältnis von 6:13. Mit dem 24-Jährigen im Team liegt der Punkteschnitt bei 1,9 – ohne Rebic 0,75.

Das zeichnet den Kroaten aus

Ihn zeichnen vor allem Dynamik, Wucht und ein unbändiger Willen aus. Rebic sucht häufig das Dribbling – und setzt sich in 30 Prozent der Fälle mit seinem gestählten Körper durch. Zudem fällt er durch eine hohe Schussgenauigkeit auf, jeder zweite Abschluss geht auf das Gehäuse. Seine Statistiken lesen sich auf den ersten Blick nicht überragend: Sechs Tore und drei Vorlagen in 25 Bundesligaspielen sind nicht herausragend. Doch Rebic zeichnet sich durch andere, kaum messbare Eigenschaften aus. Ein Paradebeispiel war der Führungstreffer im Viertelfinale gegen den FSV Mainz 05 (3:0): Torhüter Rene Adler hatte einen kleinen technischen Fehler bei der Ballannahme und somit war Rebic sofort da und klaute das Spielgerät um dann auf Marius Wolf abzulegen.

Sonderlob von Bobic

„Ante ist ein Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, der Spiele entscheiden kann“, lobte Bobic im kicker. Die Eintracht sei sehr „froh, dass er genau zum richtigen Zeitpunkt fit ist. Er wird unserem Spiel auf jeden Fall sehr guttun.“ Sollte sich Rebic bereit erklären, von Beginn an mitwirken zu können, wird Kovac nicht an ihm vorbeikommen.

Einst Sorgenkind – heute wieder Nationalspieler

Aus dem Sorgenkind der Vorsaison, der nach guten Leistungen den Fuß vom Gaspedal nahm und das Training etwas schleifen ließ, ist inzwischen ein konstant auf gutem Niveau agierender Bundesligaakteur geworden – mit Potential nach oben. Der Marktwert von Rebic, der im Winter zum „Schnäppchenpreis“ von zwei Millionen Euro verpflichtet wurde, wird inzwischen auf 8,5 Millionen Euro geschätzt und könnte bei der Weltmeisterschaft womöglich steigen. Die Leistungskurve von Rebic: Sie geht steil nach oben und ist ein weiterer Beleg dafür, dass Kovac Spieler besser machen und weiterentwickeln kann. Nach dem Abgang des Trainers schloss die Offensivkraft einen Wechsel bereits aus. Sie werden es gerne hören in Frankfurt.

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist u.a. für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das hier bestellt werden kann: https://bit.ly/2J6EynZ

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.