Champions League

Vorschau Leverkusen – Tottenham: Bei Leverkusen wird es schon wieder kritisch

am

München – Bayer Leverkusen empfängt zum 3. Gruppenspiel in der Champions League Tottenham Hotspur. Die Vorschau von fussball.news:

Nur zwei statt sechs Punkte auf dem Konto

Bayer Leverkusen könnte eigentlich souverän mit zwei Siegen in der Gruppe E die Tabelle anführen und nun entspannt und selbstbewusst das Heimspiel gegen Tottenham Hotspur bestreiten. Doch durch ein verpatztes Heimspiel gegen ZSKA Moskau – Leverkusen gab eine 2:0-Fürhung aus der Hand – und durch einen späten Gegentreffer gegen das offensiv harmlose wirkende AS Monaco (1:1) weist die Werkself nur zwei Zähler auf und liegt auf Rang drei.

Zwei Auswärtsspiele folgen noch

Das erklärte Ziel von Bayer ist das Achtelfinale der Königsklasse, sodass nun fast schon ein Sieg gegen Tottenham her muss, weil danach noch zwei Auswärtsspiele anstehen. Für Leverkusen wird es also schon wieder kritisch, dabei wirkte es so, als habe sich das Team von Roger Schmidt nach einem schwachen Saisonstart durch einen 2:0-Sieg gegen den BVB freigeschwommen. Doch am vergangenen Samstag folgte eine 1:2-Niederlage in Bremen – auch in der Liga läuft es also stockend. Mit zehn Punkten aus sieben Partien liegt Leverkusen auf Platz zehn, dabei wurde im Sommer der Angriff auf Platz zwei als Ziel ausgegeben.

Es fehlt die Konstanz

Seit Jahren schafft es Leverkusen nicht, sein Potenzial relativ konstant abzurufen. Unter Schmidt-Vorgänger Sami Hyypiä war Bayer in der Hinrunde der Saison 2013/14 Bayern-Jäger-Nummer eins – und brach dann komplett ein. Vergangene Saison wiederum stand Roger Schmidt mit Leverkusen nur auf Platz acht und wohl kurz vor dem Rauswurf – dann folgte ein unglaublicher Schlussspurt hin zu Platz drei in der Abschlusstabelle. Nun war davon auszugehen, dass Leverkusen von Beginn an durchstartet, zumal es im Sommer kaum Veränderungen in der Mannschaft gegegeben hat – und mit Verletzungen hatte Bayer schon 2015/16 umzugehen gelernt. Doch erneut kriselt es bei Leverkusen, nimmt man die hohen Ansprüche der Werkself als Grundlage.

Tottenham hat sich berappelt

Es ist demnach keine einfache Situation, wenn nun Bayer ein erstarktes Tottenham zu Hause empfängt. Die Londoner hatten in den ersten Wochen der Saison zu kämpfen, verloren ihr Champions-League-Heimspiel mit 1:2 gegen Monaco und nach drei Spieltagen standen nur fünf Punkte in der Premier League zu Buche. Nun aber hält Tottenham wieder Kontakt zur Tabellenspitze, nur ein Zähler beträgt der Rückstand auf ManCity und Arsenal – und in der Königsklasse gab es einen 1:0-Sieg in Moskau, womit Tottenham in der Tabelle vor Leverkusen liegt.

Schmidt schwärmt von Tottenham

Leverkusen-Coach Roger Schmidt lobte deshalb den Gegner in höchsten Tönen: „Tottenham spielt großartigen Fußball, beim Klub herrscht eine tolle Atmosphäre. Man kann sehen, dass sie sich in allen Bereichen verbessert haben. Man muss erwarten, dass sie in dieser Saison um den Titel in der Premier League mitspielen.“

[inline-ad align=“right“]

Pochettino gibt Kompliment zurück

Tottenham-Coach Mauricio Pochettino wusste aber ebenso, Leverkusen zu schmeicheln: „Ich bewundere Roger Schmidt und die Art, wie Leverkusen spielt. Beide Mannschaften spielen mit hoher Intensität und versuchen immer, anzugreifen. Das wird ein aufregendes Spiel.“ Pochettino betonte zudem: „Es ist sehr wichtig, die drei Punkte zu holen, wollen wir die nächste Runde erreichen. Wir wollen gewinnen und wollen die Leistung in zwei Wochen im Wembley-Stadion wiederholen.“

Wiedersehen mit Son

Zum Wiedersehen kommt es für Leverkusen mit Ex-Spieler Heung-Min Son. Der Koreaner spielte von 2013 bis 2015 für Leverkusen, bestritt 62 Partien und erzielte dabei 21 Tore. „Ich hatte das Privileg, für eine Saison Heung-Min Son bei Leverkusen zu trainieren. Nach einer schwierigen ersten Saison bei Tottenham zeigt er nun sein wahres Potenzial, und ich hoffe, dass das so weitergeht – hoffentlich mit Ausnahme von morgen Abend“, sagte Roger Schmidt. Denn Son ist on fire. Mit jeweils zwei Toren gegen Stoke City und den FC Middlesborough trug der 24-Jährige wesentlich dazu bei, dass die Spurs in der Liga oben mitspielen. Son wurde gar zum Spieler des Monats September in der Premier League gewählt. Zudem erzielte er den Siegtreffer in der Champions League bei ZSKA Moskau.

Son wollte im Sommer London verlassen

Das Fehlen des verletzten Stürmerstars Harry Kane machte er damit vergessen. Dabei wollte Son im Sommer schon den Klub nach einer durchwachsenen Saison verlassen, Coach Pochettino lehnte einen Transfer jedoch ab. Nun ist auch Son glücklich und sagte vor der Rückkehr nach Leverkusen: „Wir werden auf Sieg spielen und ich werde es genießen.“

[inline-ad]

Chicharito traf in der Premier League nie gegen Tottenham

Allerdings besitzt auch Leverkusen einen Star-Stürmer in guter Form in seinen Reihen: Chicharito. Der Mexikaner erzielte sechs der letzten acht Treffer von Bayer – nur an Tottenham hat er nicht die besten Erinnerungen. In seiner Zeit bei Manchester United (2010 – 2014) traf er gegen die Londoner nie.


Mögliche Aufstellungen:

So könnte Leverkusen spielen:

Leno – Henrichs, Tah, Toprak, Wendell – Aranguiz, Kampl – Brandt, Volland, Calhanoglu – Hernandez.

Es fehlen u.a.: Yurchenko, Bellarabi, Pohjanpalo; fraglich: Bender

So könnte Tottenham spielen:

Tottenham: Lloris – Walker, Dier, Vertonghen, Rose – Wanyama – Dembele, Eriksen, Alli, Lamela – Son.

Es fehlen: Alderweireld, Kane


Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei)


Anpfiff: 20:45 Uhr


Redaktionstipp: 2006 gab es bislang das einzige Pflichtspielduell zwischen Leverkusen und Tottenham – Bayer unterlag in der Europa-League-Zwischenrunde zu Hause mit 0:1 durch einen Treffer von Ex-Teamkollege Dimitar Berbatov. Ähnlich könnte es sich nun zutragen: Tottenham gewinnt 1:0 durch einen Treffer von Son.

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.