Bundesliga

Kießling bleibt in Leverkusen

am

München – In den vergangenen Wochen hat es immer mehr Diskussionen um die sportliche Zukunft von Bayer Leverkusens Angreifer Stefan Kießling gegeben. Auch der Stürmer selbst gab am vergangenen Wochenende mehrere Andeutungen für einen möglichen Wechsel im Winter. Wie die Bild-Zeitung nun erfahren haben will, ist ein Transfer vom Tisch. 

Kießling trifft sich mit Völler

Demnach wurde die Entscheidung am Montagmorgen getroffen, als sich Leverkusens Sportchef Rudi Völler, Manager Jonas Boldt und der Stürmer selbst zusammensetzten und auf eine Fortführung des Engagements von Kießling in Leverkusen einigten. Schon zuvor sprach Völler ein Machtwort: „Er muss bleiben!“

Auch eine Verlängerung ist möglich

Weiter berichtet das Blatt, dass für Völler nun sogar eine Verlängerung des bis 2017 laufenden Kießling-Vertrages im Raum stehe. Der Sportchef wolle den ehemaligen Nürnberger zudem eine berufliche Zukunft im Verein geben und ihn durch ein Jobangebot für die Zeit nach seiner aktiven Laufbahn an die Leverkusener binden.

Kießling gibt Antwort auf dem Platz

Stefan Kießling zeigte sich in der jüngsten Vergangenheit mit seinen geringen Einsatzzeiten nicht zufrieden. Am vergangenen Bundesliga-Spieltag gab er auf dem Platz die Antwort und avancierte mit zwei Toren und zwei Vorlagen zum Matchwinner beim 5:0-Erfolg über Mönchengladbach. Nachdem der Angreifer auch danach mit einem Wechsel liebäugelte, gab es nun aber das Machtwort der Leverkusener.

Über Sebastian Voichtleitner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.