Bundesliga

Weiser bald Nationalspieler?

am

München – Sind sie die Lösung für Löws Probleme auf der Außenbahn? Mitchell Weiser (21) und Marvin Plattenhardt (23) sind Garanten für den Aufschwung des Überraschungs-Dritten Hertha BSC.

„Beide haben das Zeug dafür“

„Beide können es definitiv in die Nationalmannschaft schaffen, haben das Zeug dafür“, sagte Herthas letzter Nationalspieler Arne Friedrich der Bild. Der 36-Jährige sieht mit Freude, dass es in Berlin wieder aufwärts geht. „Es wäre schön und auch an der Zeit, dass Hertha nach mir mal wieder Nationalspieler hat. Ich würde es Hertha total gönnen, denn dort wird von Manager Preetz und Trainer Dardai wirklich tolle Arbeit geleistet. Sie spielen sehr guten Fußball, das sieht komplett anders aus“, lobte er.

Weiser muss körperlich noch draufpacken

Besonders die beiden Außenverteidiger der „Alten Dame“ haben es Friedrich angetan. Auf diesen Positionen hat Bundestrainer Joachim Löw noch keine festen Lösungen gefunden. „Ich mag Mitchell sehr. Schon bei Bayern – auch bei seinen Kurzeinsätzen – fand ich ihn super. Ein quirliger Dribbler, der offensiv alles kann. Er kann es bei Jogi definitiv packen, wenn er körperlich noch etwas drauf packt und defensiv an seiner Zweikampfführung arbeitet“, so Friedrich. Auch Plattenhardt überzeugte den ehemaligen Nationalspieler bislang. „Anders als Weiser ein sehr geradliniger Spieler, der schnörkellos spielt, dazu einen tollen linken Fuß hat, mit dem er starke Flanken und Freistöße schießt. Und dazu ist er wie Weiser sehr schnell. Auch er kann es bei Jogi wirklich schaffen“, urteilte Friedrich.

Plattenhardt: „Es gibt Schlimmeres“

„Wir hatten als Team eine super Vorrunde und auch ich selbst habe es nicht so schlecht gemacht, war sehr stabil. Dass das Thema Nationalelf da aufkommt, gehört wahrscheinlich dazu. Da gibt es Schlimmeres“, sagte Plattenhardt der Bild.

[dppv_emotions]

Über Tobias Huber

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.