Bundesliga

Werner widerspricht Rangnick und lässt Zukunft offen

am

Spielt Timo Werner tatsächlich in der kommenden Saison bei RB Leipzig? Sportdirektor Ralf Rangnick kündigte an, ihn nicht gehen lassen, den Vertrag verlängern und die Bezüge anheben zu wollen. Der Angreifer selbst verfolgt möglicherweise andere Pläne.

Werner hat sich spätestens mit drei Treffern beim Confed-Cup-Sieg vergangenen Sommer endgültig in die Notizbücher der ganz großen Klubs gespielt. Der 21-Jährige wollte sich mit seiner Zukunft im Sport1-Interview noch nicht beschäftigen: „Für mich zählt die nächste Saison noch gar nicht. In nächster Zeit steht noch so viel an, ich habe mit RB noch so viel zu erreichen in dieser Saison. Wir wollen wieder in die Champions League, danach steht hoffentlich für mich eine WM an, die ich dann auch gut bestreiten will.“

Werner lässt Zukunft offen

Obwohl Rangnick sich klar äußerte und ein Wechselverbot erteilte, ließ Werner offen, ob er auch nach dem globalen Turnier im Sommer noch das Trikot von RB tragen wird: „Und danach mache ich mir Gedanken, wie es weitergeht.“ Der gebürtige Stuttgarter fühle sich aber wohl in Leipzig und verwies auf seinen bis 2020 laufenden Vertrag. Rangnick würde diesen gerne verlängern und die Bezüge anheben. Werner kam 2016 für rund zehn Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum damaligen Aufsteiger und war mit 21 Treffern maßgeblich an der Qualifikation für die Champions League beteiligt.

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist unter anderem für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das im März 2018 veröffentlicht wird.

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.