Bundesliga

Wie geht es weiter mit Carlos Mane?

am

Carlos Mane kämpft um die Fortsetzung seiner Karriere. Auch neun Monate nach seiner Knie-Operation im April muss sich der Portugiese weiter gedulden. Beim VfB Stuttgart bauen sie ihn ganz behutsam Stück für Stück auf und wollen keinen Rückschlag riskieren. Einsätze als Einwechselspieler oder gar in der Startelf? Das könnte noch wochenlang dauern.

Mane absolvierte im Trainingslager in La Manga zwar komplette Einheiten, diese wechselten sich aber mit individuellem Training ab. „Wir müssen uns alle bewusst sein, dass wir am Anfang der Eingliederung sind, nach einer neunmonatigen schweren Knieverletzung“, schärfte Trainer Hannes Wolf bei Bild die Sinne. Er schloss zugleich eine vielumjubelte Rückkehr am ersten Rückrundenspieltag aus: „Wir würden uns alle wünschen, Carlos gegen Hertha in der 70. Minute einzuwechseln. Aber das wird nichts. Alle müssen sich darüber im Klaren sein, dass es noch ein bisschen braucht.“

Rückkehr – oder Karriereende?

Der 23-Jährige zeigte vergangene Saison in der Zweiten Liga, welch herausragende Qualitäten in ihm stecken, sechs Treffer und drei Assists in 19 Partien waren eine starke Leistung. Wann und ob er noch einmal daran anschließen kann, ist noch immer fraglich. Wolf mahnte: „Bei der Kategorie der Verletzung geht es um viel. Man kann sich davon erholen, aber wenn noch mal etwas auftritt, wird es irgendwann schwierig.“ Rückkehr – oder Karriereende? Das rechte Knie von Mane wird nach dem Knorpelschaden unter ganz genauer Beobachtung stehen.

Reschke lässt Mane-Verpflichtung offen

Wie geht es weiter beim aus Lissabon ausgeliehenen Offensivspieler? Der VfB besitzt eine Kaufoption, mit der Mane Sporting für fixe 15 Millionen Euro verlassen kann. Diese wurde noch ausgehandelt, als er kerngesund und eine klare Entwicklung nach oben erkennbar war. Diese Summe werden die Stuttgarter jetzt nicht zahlen. Vorstandschef Michael Reschke ließ keine Tendenz erkennen: „Die Spanne der Möglichkeiten, die entstehen kann, hängt ganz entscheidend davon ab, wie Carlos jetzt in der Rückrunde spielt.“

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist u.a. für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das hier bestellt werden kann: https://bit.ly/2J6EynZ

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.