Bundesliga

Wird Schmadtke neuer VfL-Geschäftsführer Sport?

am

Der VfL Wolfsburg steckt nach dem 0:0 gegen den FC Augsburg weiter im Abstiegskampf. Im Hintergrund müssen die Planungen für eine Weichenstellung vorangetrieben werden, neben Horst Heldt gilt Jörg Schmadtke weiterhin als ein Topkandidat für den Posten als Geschäftsführer Sport.

Können die Wolfsburger ihre monatelange Suche bald schon abschließen? Eine Verpflichtung von Heldt erscheint kompliziert. Der Sportdirektor ist noch bis 2020 an Hannover 96 gebunden und soll beim Nachbarn in der Hierarchie weiter nach oben klettern. Der VfL versucht ihn abzuwerben – bislang aber ohne Erfolg. Klubchef Martin Kind will Heldt nicht gehen lassen.

Kommen Schmadtke und Schlaudraff?

Rückt deshalb Schmadtke in den Mittelpunkt? Die Personalie könnte laut Bild neue Dynamik aufnehmen. Allerdings müssten die Wölfe auch bei ihm bis Juli warten müssen. Der 1. FC Köln hat die nach seiner Entlassung bezahlte Abfindung in Höhe von drei Millionen Euro daran geknüpft, dass er keine Stelle bis 30. Juni annimmt. Schmadtke müsste ansonsten Geld zurückzahlen. Er könnte dann Jan Schlaudraff als Assistenten mitbringen: Der Ex-Profi ist zwar bis 30. September noch bei der Berater-Agentur „SportsTotal“ angestellt, doch dieser Vertrag könnte aufgelöst werden.

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist u.a. für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das hier bestellt werden kann: https://bit.ly/2J6EynZ

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.