2. Bundesliga

Wolf begründet Kleins Reservistendasein

am

Nach dem 3:2 in Nürnberg am vergangenen Wochenende könnte die Stimmung beim VfB Stuttgart nicht besser sein. Die Schwaben sind einem Jahr nach dem Abstieg in die zweite Bundesliga drauf und dran, den sofortigen Wiederaufstieg zu feiern. Florian Klein hat dieser Tage wohl eher ein mulmiges Gefühl. Der Österreicher wird das Schwabenland nach drei Jahren verlassen. Nun hat sich Cheftrainer Hannes Wolf zu Wort gemeldet.

Letzte Saison im VfB-Dress

Drei Spieltage sind in dieser Saison noch zu gehen. Drei Spiele, in denen vor allem Florian Klein über vieles nachdenken wird. Der 30-Jährige gab vor Kurzem bekannt, seinen auslaufenden Vertrag beim VfB Stuttgart nicht mehr zu verlängern und sich stattdessen nach einem neuen Verein umzuschauen. Inzwischen hat sich auch Cheftrainer Hannes Wohl zur Situation um Klein geäußert.

Wolf gibt Statement ab

„Das ist eine Gesamtentscheidung“, erklärte Wolf laut dem kicker. Der Übungsleiter wäre in den entscheidenden Gesprächen „nicht eingebunden“ worden: „Er hat den Wunsch zu spielen. Und wir haben mit Benjamin Pavard einen jungen Spieler, der auf dieser Position spielt.“ Wohin es den Alpenkicker letztendlich verschlagen wird, ist dieser Tage noch offen. Interesse soll unter anderem ein bisher nicht namentlich genannter Verein aus der Bundesliga zeigen. Auch eine Rückkehr nach Österreich oder in eine andere Liga sei ein Thema, erklärte Berater Max Hagmayr zuletzt.

Über Andre Oechsner

1 Kommentar

  1. Uko

    1. Mai 2017 um 20:14

    Ich finde es sehr schade und bin sehr traurig über diese Entscheidungen!!
    Nicht nur weil der Flori ein Landsmann von mir ist, sondern auch die Fähigkeiten hätte in der Bundesliga zu bestehen, was er ja auch schon bewiesen hat.
    Sein „VfB Stuttgart Trikot“ bekommt in unserer Familie einen Ehrenplatz????
    Flori machs gut und danke vor allem für dein tolles Tor in Nürnberg, dass das Tor zur Bundesliga weit aufgestoßen hat!
    Alles Gute deine UKOS aus dem Kärtnerland und VfB Fans von dr schwäbischen Alb!

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.