2. Bundesliga

Zimmermann lässt VfB-Zukunft offen

am

In der abgeschlossenen Saison war Matthias Zimmermann einer der großen Pechvögel. Ob es mit ihm nach dem Sommerurlaub beim VfB Stuttgart weitergeht, lässt er höchstselbst offen.

Wegen eines Kreuzbandrisses fiel Matthias Zimmermann den Großteil der Saison aus. Nach rund achtmonatiger Verletzungspause gab der Außenverteidiger im letzten Spiel gegen den FC Bayern (4:1) sein Comeback. Über das fraglos vorbildliche Engagement des Außenverteidigers wird sich beim VfB Stuttgart freilich niemand beschweren. „Ich bin heiß auf die neue Saison und freue mich sogar auf die Vorbereitung“, sagte der 25-Jährige dem kicker.

„Ich will und muss spielen nach meiner langen Verletzungszeit“

Wie es über den Sommer hinaus mit Zimmermann am Cannstatter Wasen weitergeht, lässt er höchstpersönlich offen. Sein Vertrag besitzt zum aktuellen Zeitpunkt noch Gültigkeit bis 2019. „Andererseits muss ich an meine Karriere denken. Ich will und muss spielen nach meiner langen Verletzungszeit“, sagte er weiter. Die Konkurrenz innerhalb des Teams ist mitnichten geringer geworden – im Gegenteil.

Mit Maffeo kommt Konkurrenz

Mit Pablo Maffeo (20) kam für zehn Millionen Euro Ablöse ein talentierter Spieler, der vorwiegend auf der rechten Seite zum Einsatz kommt. Zimmermann genießt nun erst mal seinen Urlaub. „Danach sehen wir weiter“, sagte er. Der Bundesliga dürfte der Flügelspieler in jedem Fall erhalten bleiben. Sowohl der SC Freiburg als auch Fortuna Düsseldorf gelten als interessiert.

Über Andre Oechsner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.