2. Bundesliga

Zwei Monate nach Notoperation: Dynamo-Profi Wachs beginnt mit Aufbautraining

am

Der Ende des vergangenen Jahres bei einem Gewaltverbrechen angeschossene Marc Wachs hat mit seinem Aufbautraining bei Dynamo Dresden begonnen.

Der Ende des vergangenen Jahres bei einem Gewaltverbrechen angeschossene Fußballprofi Marc Wachs hat am Dienstag mit seinem Aufbautraining bei Zweitligist Dynamo Dresden begonnen. Bereits am Montag hatte der 21 Jahre alte Linksverteidiger bei seiner Rückkehr nach Dresden eine sportmedizinische Untersuchung absolviert. Danach wurde für ihn in Absprache mit der medizinischen Abteilung und des Trainerstabs ein individueller Trainingsplan erstellt.

Wachs war am 20. Dezember 2016 in einem Kiosk in Wiesbaden mit einer Schusswaffe schwer verletzt worden. Er musste notoperiert werden. Seine Tante, die 59 Jahre alte Kioskbesitzerin, erlag ihren Verletzungen.

„Wir freuen uns sehr, dass Marc wieder bei uns ist und sich im Kreis der Mannschaft bewegt“, sagte Dynamo-Sportgeschäftsführer Ralf Minge: „Marc war eine lange Zeit raus aus dem Leistungssport und wird von uns nun mit Bedacht und ohne Druck wieder an höhere trainingsspezifische Belastungen herangeführt.“ Wann Wachs wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, sei gegenwärtig nicht absehbar.

„Ich möchte mich bei allen Menschen bedanken, die mich in den zurückliegenden Wochen unterstützt haben. Ein großer Dank geht auch an die Mannschaft, den Verein und im Speziellen an Ralf Minge, der sich sehr intensiv um mich gekümmert hat“, wird Wachs in einer Pressemitteilung des Klubs zitiert.

Über fussball.news