Bundesliga

Augsburg verschafft sich Luft im Abstiegskampf

am

München – Der FC Augsburg hat am 22. Spieltag Hannover 96 mit 1:0 besiegt und sich im Abstiegskampf etwas Luft verschafft. Den Treffer des Tages erzielte Ja-Cheol Koo in der 14. Minute.

Hoffnungsträger Kiyotake zunächst auf der Bank

96-Trainer Thomas Schaaf vertraute der Startelf, die sich in der Vorwoche bei Borussia Dortmund (0:1) achtbar geschlagen hatte. Stürmer Hugo Almeida und Spielmacher Hiroshi Kiyotake saßen nach ihren auskurierten Verletzungen zunächst auf der Bank. Sein Augsburger Kollege Markus Weinziel veränderte seine Startelf im Vergleich zum Spiel gegen den FC Liverpool auf fünf Positionen. Für den verletzten Stürmer Raul Bobadilla spielte Winterneuzugang Alfred Finnbogason. In der Viererkette nahm Weinzierl zwei Wechsel vor: Jeffrey Gouweleeuw rückte für Christoph Janker wieder in die Innenverteidigung. Philipp Max startete als Linksverteidiger für Konstantinos Stafylidis. Im Mittelfeld spielten Ja-Cheol Koo und Caiuby für Tobias Werner und Hall Altintop.

Augsburg dominiert das Geschehen

„Wir werden alles für Punkte tun“, kündigte Thomas Schaaf vor der Partie an. Die Gäste aus Augsburg kontrollierten jedoch das Spiel. Die bayerischen Schwaben hatten in der ersten Hälfte bis zu 60 Prozent Ballbesitz. Die Hausherren agierten abwartend und auf Konter lauernd. In der 14. Minute waren es die Augsburger, die einen Konter über Caiuby und Koo erfolgreich abschlossen. Koo hatte den Ball selbst erobert. Einen Doppelpass mit Caiuby später, drang der Augsburger Spielmacher in den Strafraum der Hausherren ein. Andre Hoffmann konnte nicht entscheidend eingreifen. Koo traf aus 12 Metern links im Strafraum mit einem platzierten Schuss in die rechte untere Ecke. Für Nationaltorwart Ron-Robert Zieler gab es keine Abwehrchance.

FCA lässt Chancen liegen

Hannover zeigte sich vom Rückstand beeindruckt. Augsburgs Alfred Finnbogason mit einem Kopfball aus sechs Metern (16.) und Caiuby mit einer scharfen Hereingabe von links (21.) scheiterten an Zieler. Alexander Esswein konnten in Minute 29 den Ball aus ähnlicher Position wie Koo nicht im Gehäuse der 96er unterbingen. Hannover hatte erst gegen Ende der 1. Halbzeit einige vielversprechende Offensivaktionen. Bei einer Doppelecke (37. + 38.) scheiterte jeweils Sane an der Augsburger Defensive. Die Mittelfeldspieler Edgar Prib (41.) und Kenan Karaman (45.) prüften Torwart Marvin Hitz. Beide Schüsse kamen jedoch zu zentral auf das Tor und waren somit kein Problem für den Augsburger Keeper.

Hiroshi Kiyotake kam in der 2. Halbzeit zu seinem Comeback. Der Spielmacher war seit November ausgefallen (Haariss im rechten Fuß) – und Thomas Schaf brachte zudem mit Hugo Almeida einen zweiten echten Stürmer. Die Hausherren waren fortan um den Ausgleich bemüht und kamen zu mehr Ballbesitz. Chancen konnten sie zunächst dennoch nicht kreieren.

Glück für Almeida

Anders Augsburg: Der FCA kam durch den eingewechselten Jin  (58.) und Esswein (64.) zu guten Möglichkeiten. Glück hatte Hugo Almeida, der seinen Gegenspieler Dominik Kohr in Minute 73 abseits des Geschehens mit einem Schlag im Gesicht traf. Schiedsrichter Siebert konnte die Szene jedoch nicht sehen und entsprechend handeln. Der Portugiese war es dann auch, der in der 81. Minute den Ball im Tor der Gäste unterbringen konnte. Er stand bei der Vorlage von Sturmpartner Artur Sobiech allerdings im Abseits, der Treffer zählte zurecht nicht.

Hitz rettet in letzter Sekunde

In der letzten Minute der Nachspielzeit rettete Marvin Hitz den Augsburger Sieg. Kiyotakes Eckball fand Almeida. Den Kopfball aus kurzer Distanz Richtung linkes Eck konnte Hitz glänzend parieren. Der FC Augsburg sprang durch den Sieg in der Tabelle auf Platz 13 vor und hat nun vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Hannover 96 verlor auch das fünfte Spiel unter Trainer Schaaf. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt weiter sechs Punkte.


Spielerwechsel:

Hannover:

46. Almeida für Prib
46. Kiyotake für Hoffmann
83. Saint-Maximin für Bech

Augsburg:

46. Ji für Feulner
71. Werner für Esswein
82. Janker für Finnbogason


Schiedsrichter: Daniel Siebert


Gelbe Karten: Gülselam (48./Hannover), Sane (50./Hannover), Kohr (85./Augsburg), Werner (89./Augsburg)


Zuschauer: 32.400

Über Tobias-Felix Krause

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.