Bundesliga

Martin Bader hat den Klassenerhalt weiter im Blick

am

München – Hannover 96 steckt weiterhin tief im Keller der Bundesliga fest. Geschäftsführer Martin Bader will aber nicht aufgeben und fordert den Verein bei der Vorstellung des neuen Spielers Alexander Milosevic zu noch mehr Zusammenhalt auf.

Weiße Fahne hissen? „Das wäre ein fatales Zeichen!“

Der Trainerwechsel von Michael Frontzeck zu Thomas Schaaf brachte noch keine Wende bei Hannover 96. Die Niedersachsen verloren beide Rückrundenpartien und stehen mit 14 Zählern auf dem letzten Tabellenplatz. Der rettende Relegationsrang 16 ist bereits fünf Punkte entfernt. Geschäftsführer Martin Bader denkt bei der Spielerpräsentation allerdings noch nicht ans Aufgeben: „Wenn wir jetzt die weiße Fahne in den Wind hängen, wäre das ein fatales Zeichen.“

Wagenburgmentalität entwickeln

Der 47-jährige erwartet von den Akteuren, noch „enger zusammenzurücken und eine Wagenburgmentalität zu entwickeln.“ Der neue Leihspieler Alexander Milosevic soll beim schwierigen Unterfangen Klassenerhalt mithelfen. Der 28-jährige Schwede konnte nur verpflichtet werden, weil Hannover gleichzeitig einem Verkauf von Marcelo zu Besiktas Istanbul zustimmte. Milosevic habe laut Bader schon länger auf der Liste der 96er gestanden.

Stetiger Absturz von Hannover 96

Hannover droht der Abstieg nach 13 Jahren in der Bundesliga. Vor vier Jahren noch qualifizierten sich die Niedersachsen für die Europa League. In den vergangenen Spielzeiten ging es allerdings bereits peu a peu bergab. Letzte Saison retteten sich die Niedersachsen erst am letzten Spieltag durch einen 2:1 Sieg gegen den SC Freiburg.

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.