Badstuber zu Schalke? „Nichts fix“

Holger Badstuber hat einen Bericht über eine Vereinbarung mit Schalke 04 bezüglich einer sechsmonatigen Ausleihe bestritten.

Holger Badstuber dementiert eine Einigung mit Schalke 04 (Photo by PIXATHLON/PIXATHLON/SID/)
Holger Badstuber dementiert eine Einigung mit Schalke 04 (Photo by PIXATHLON/PIXATHLON/SID/)

Bayern Münchens Abwehrspieler Holger Badstuber hat einen Bericht über eine Vereinbarung mit Schalke 04 bezüglich einer sechsmonatigen Ausleihe bestritten. „Es gibt nichts zu vermelden. Es ist nichts fix“, sagte der Innenverteidiger des Fußball-Rekordmeisters im Trainingslager in Doha/Katar. Er gehe davon aus, dass er am Mittwoch mit der Mannschaft die Rückreise nach München antreten werde.

Zuvor hatte die Bild-Zeitung berichtet, dass sich nur noch Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge mit Schalkes Manager Christian Heidel verständigen müsse, weil Badstuber vor einer Ausleihe seinen auslaufenden Vertrag beim FC Bayern bis 2018 verlängern müsste. Mit den Königsblauen sei sich der 31-malige Nationalspieler laut des Berichts bereits einig.

Schalkes Manager Christian Heidel bestätigte am Dienstag zumindest, „dass wir mit dem Spieler in Kontakt stehen“, Badstuber wäre „eine Verstärkung“, er sei „in der Spieleröffnung einer der besten Innenverteidiger, den ich kenne.“ Und vor allem: „Jetzt ist er topfit und kann voll trainieren.“

An Badstuber hatten zuletzt mehrere Vereine Interesse gezeigt – unter anderem der Hamburger SV und Manchester City. Bayern-Coach Carlo Ancelotti hatte in Doha Bereitschaft signalisiert, eine sechsmonatige Ausleihe des oft verletzten 27-Jährigen in Erwägung zu ziehen. „Ich will spielen, das ist das A und O“, sagte Badstuber dieser Tage. Beim FC Bayern dürfte das für ihn im Moment schwierig werden.

Vor Heidel hatte bereits Schalkes Trainer Markus Weinzierl im Trainingslager in Spanien eingeräumt, sich mit Badstuber zu beschäftigen. „Er ist ein sehr interessanter Spieler, weil er internationale Erfahrung hat und ein Spieler von Bayern München ist. Ich weiß aber nicht, ob es realistisch ist“, sagte Weinzierl in Benidorm.

 

 

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit