Bundesliga

Bayern-PK Teil 2

am

Lesen Sie hier den zweiten Teil der Bayern-PK mit Guardiola (zu Teil 1 geht es hier): Der Spanier spricht über den kommenden Gegner Bayer Leverkusen und Innenverteidiger Holger Badstuber.



Nicht nur auf Kießling und Chicharito achten

„Leverkusen ist eine der besten Mannschaften in Deutschland. Sie haben ein sehr hohes Spieltempo“, so Guardiola über den Gegner am Samstag. Natürlich müsse der FC Bayern besonders auf das Sturmduo Stefan Kießling und Chicharito achten – „Bekommt Kießling Flanken, wird es gefährlich, am besten man hält das Spielgeschehen vom Strafraum fern“; „Chicharito hat großes Selbstvertrauen, schießt viele Tore, bewegt sich gut in die Freiräume“ -, doch habe Bayer 04 auch andere gute Spieler und verfüge über eine gute Organisation auf dem Feld, so Guardiola.

Sein Team besitze immer großes Selbstvertrauen, betonte der Spanier, der sich nochmal zum Wintertransfer Serdar Tasci äußerte. „Wir haben mit Holger Badstuber nur einen Innenverteidiger. Ich bin froh, dass der Verein ihn noch geholt hat“, sagte Guardiola und kündigte an: Der verletzte Tasci werde in zwei, drei Tagen wieder trainieren können. „Er wird uns mit seiner Erfahrung helfen“, sagte Guardiola über den früheren Stuttgarter, Tasci besitze über eine gute Technik und hohe Passfertigkeiten.

Zudem lobte Guardiola Holger Badstuber, der zwar in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche Verletzungen erlitten habe, aber ein großes Herz besitze. Guardiola betonte: „Holger braucht mehr Spielpraxis. Er hat ein großes Herz, aber Holger wird während der englischen Wochen auch Pausen brauchen.“

[dppv_emotions]

 

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.