Bundesliga

Bayern rettete Darmstadt

am

Düsseldorf / fussball.news vor Ort – Der SV Darmstadt 98 hat für ein modernes Fußballmärchen gesorgt. Von der drohenden Insolvenz in der Regionalliga spielte sich der hessische Traditionsverein bis in die 1. Bundesliga. 

„Uns drohte sogar die Kreisliga“

fussball.news war beim Sport-Business-Kongress SpoBiS vor Ort, bei dem Darmstadts Geschäftsführer Michael Weilguny die letzten Jahren Revue passieren ließ. Die schwerste Zeit erlebten die Lilien im März 2008 als der damalige Regionalligist den Insolvenzantrag stellen musste. „Wir standen vor dem finanziellen Aus. Uns drohte sogar die Kreisliga“, berichtete Weilguny.

Der FC Bayern trieb die Sanierung voran 

Im Juni 2009 gelang es zur Erleichterung der Fans und Verantwortlichen die Insolvenz abzuwenden. Ein Standbein der Sanierung stellte die Unterstützung des FC Bayern München dar: „Nach einer UEFA-Pokal-Begegnung verdonnerte Uli Hoeneß seine Profis 2008 zu einem Benefizspiel in Darmstadt, was uns über 200.000 Euro gebracht hatte“, schilderte Darmstadts Geschäftsführer.

Drei Aufstiege

Im Jahr 2011 gelang mit dem Aufstieg in die 3. Liga die Rückkehr in den Profifußball. „Dirk Schuster kam im Dezember 2012 als Trainer zu uns. Wir waren auf dem letzten Platz der 3. Liga und das er uns in die Bundesliga geführt hat, das war so nicht planbar“, sagte Michael Weilguny über das Fußballmärchen. Für den Geschäftsführer des Aufsteigers nehmen die Lilien nun eine wichtige Rolle im Fußball-Oberhaus ein: „Die Bundesliga braucht Underdog-Stories“.

[dppv_emotions]

Über Marcel Pramschüfer

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.