Bungert: für immer Mainz?

München – Der FSV Mainz 05 überrascht die Bundesliga jedes Jahr aufs Neue. Auch in dieser Saison haben die Rheinhessen sämtliche Abgänge kompensiert und eine starke Vorrunde gespielt.

Foto: DANIEL ROLAND / AFP / Getty Images
Niko Bungert (rot) ist der momentan der dienstälteste Spieler des FSV Mainz 05. Foto: DANIEL ROLAND / AFP / Getty Images

Lob für den Trainer

„Wir leben von der Ruhe im Umfeld. Das nimmt den Druck von uns und funktioniert nur, wenn man weiß, dass die handelnden Personen wissen, was sie tun. Dadurch haben wir die eine oder andere schwierigere Situation in den letzten Jahren gemeistert“, sagte Abwehrchef Niko Bungert in einem Interview mit dem kicker. Der 29-Jährige lobt auch Trainer Martin Schmidt. „Ohne das Händchen und den Sachverstand des Trainers hätten wir nicht diese Ergebnisse eingefahren“, stellte Bungert klar.

Enttäuschung überwunden

Im Sommer verlor Bungert die Kapitänsbinde überraschend an Julian Baumgartlinger. „Ich hatte fest damit gerechnet, Kapitän zu werden. Es brauchte seine zwei, drei Tage, das zu überwinden“, bekannte der Abwehrspieler. Doch dann stellte auch er sich wieder in den Dienst der Mannschaft. „Mannschaftliche Geschlossenheit ist bei uns keine Worthülse. Nach diesem Profil werden die Spieler ausgesucht. Jeder, der gerne kämpft, rennt, beißt, um die Großen der Bundesliga zu ärgern, ist hier richtig“, so Bungert.

„Heidel will nur das Beste für Mainz“

Der 29-Jährige könnte sich gut vorstellen, seine Karriere in Mainz zu beenden. „Ich bin keiner, der sagt: Ich muss noch mal nach England, Amerika oder in die Champions League. Ich bin wahnsinnig zufrieden mit dem, was wir in Mainz erreicht haben, zum Beispiel, dass wir in den letzten Jahren nie auf einem Abstiegsplatz standen und immer mal wieder eine richtig gute Rolle oben gespielt haben“, sagte Bungert. Einem möglichen Abgang von Manager Christian Heidel zu Schalke sieht er entspannt entgegen. „Er will nur das Beste für Mainz 05, deswegen ist klar: Es wird nur zum Wechsel kommen, wenn alles passt und eine adäquate Nachfolge bestellt ist“, fügte Bungert, der seit 2008 das FSV-Trikot trägt, an.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit