Zorc: Bayerns Dominanz deutlich

München – Nach dem 4:1 über Eintracht Frankfurt sind es weiterhin nur fünf Punkte Rückstand für Borussia Dortmund auf Tabellenführer Bayern München. In einem Interview mit der Welt am Sonntag räumt BVB-Manager Michael Zorc jedoch ein, dass sein Club den Kontrahenten auf lange Zeit nicht antasten könne.

TO GO WITH AFP STORY BY CORALIE FEBVRE Dortmund´s team sports manager Michael Zorc sits on the bench prior to the German first division Bundesliga football match Borussia Dortmund vs Bayer Leverkusen in Dortmund, western Germany on August 23, 2014. Dortmund, the only German football club listed at the stock market, is to implement a capital increase, that could generate up to 115 million euros. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER MATCH. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050. (Photo credit should read PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)
Michael Zorc hat als Spieler mit Borussia Dortmund 1997 die Champions League gewonnen. Foto: PATRIK STOLLARZ / AFP / Getty Images

„Bayern wirtschaftlich weit davon gelaufen“

Dabei sind die Dortmunder Meisterschaften von 2011 und 2012 noch nicht so lange Zeit her. „Die Bayern haben seitdem sehr viele Dinge sportlich richtig gemacht. Gepaart mit der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit ergibt sich dadurch nun dieses Kräfteverhältnis. Trotzdem versuchen wir unser Bestes“, sagte Zorc. Vor allem finanziell seien die Westfalen jedoch klar unterlegen. „Die Bayern sind wirtschaftlich so weit davongelaufen, dass sich diese Dominanz fast von allein ergibt“, erklärte Zorc. Der 53-Jährige lobte die Bayern jedoch auch für ihre sportliche Arbeit. Trainer Pep Guardiola verstehe es, „die Mannschaft mit diesen vielen Topspielern in der Balance zu halten, ohne dass Unruhe entsteht“, so der Manager des BVB.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit