Europa League

Dortmund feiert verdienten Heimsieg gegen Porto

von

am

München – Borussia Dortmund hat sich im Hinspiel des Sechzehntelfinales der Europa League gegen den FC Porto eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel erarbeitet. Der BVB gewann zuhause gegen den portugiesischen Vertreter durch Tore von Lukasz Piszczek (6.) und Marco Reus (71.) mit 2:0.


Fakten vor dem Spiel:

Nach 355 Tagen kehrt Nuri Sahin in die Startelf der Borussia zurück. Der türkische Nationalspieler hat eine langwierige Sehnenreizung im Adduktorenbereich überwunden und spielt auf der Gündogan-Position. Auch Pierre-Emerick Aubameyang spielt von Beginn an, am Wochenende fehlte er noch aufgrund einer Wadenprellung.

Dortmund und Porto spielen zum ersten Mal in einem europäischen Wettbewerb gegeneinander. FC-Keeper Iker Casillas kennt die Borussia aus seiner Zeit bei Real Madrid allerdings bestens, dürfte aber weniger freudig an die Spiele der „Königlichen“ gegen den BVB zurückdenken. In sechs Spielen gewann Casillas zwei Mal gegen Dortmund, zwei Mal gewann der heutige Gastgeber (2 Remis).


Stimmen vor dem Spiel:

Dortmund-Trainer Thomas Tuchel: „Ich freue mich riesig auf diesen klangvollen Namen und habe seit meiner Jugend Erinnerungen an diese große Mannschaft. Ich freue mich, dass wir auf diesem hohen Niveau abgefordert werden, und ich freue mich auf zwei intensive, zwei knappe Matches.“

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): „Jetzt haben wir es mit einem Gegner zu tun, der die Europa League gewinnen kann. Aber das muss kein Nachteil sein.“


Die Aufstellungen:


Traumstart für Dortmund

Die von Coach Thomas Tuchel vorgegebene Marschroute war offensichtlich klar: Von Beginn an zeigen, wer Herr im Haus ist. Denn die Dortmunder Spieler setzten die Ideen ihres Trainers schon in den ersten Minuten perfekt um und schnürten die Gäste aus Porto in deren Hälfte ein. Und das frühe Pressing zeigte Wirkung: Nach einer scharf hereingeschlagenen Ecke von Henrik Mkhitaryan scheiterte Lukasz Piszczek im Fünfmeterraum zunächst noch an Torwart Casillas, im Nachfassen kann der Pole den Ball dann zum 1:0 über die Linie drücken (6.).

Dortmund bleibt überlegen – schlägt aber daraus kein Kapital

Auch in der Folge spielen die Gastgeber dominant, die Portugiesen stehen tief und setzen auf Konter – ohne großen Erfolg. Die Dortmunder hingegen bleiben gefährlich. In der 29 Minute kommt Marcel Schmelzer bis nahe zur Grundlinie durch und zieht aus spitzem Winkel ab, der Ball knallt an den Außenpfosten. Nur wenige Minuten wird der Linksaußen einmal mehr auf seiner Seite von Aubameyang bedient. Schmelzer findet in der Mitte Shinji Kagawa, der den Ball aber knapp am Porto-Tor vorbeisetzt.

Zu mehr Torraumszenen kommen die Gastgeber aber nicht, trotz ihrer Überlegenheit. Die Gäste, die offensiv in den ersten 45 Minuten enttäuschen, machen die Räume dicht, spielerisch kann sich der BVB in noch zu selten in aussichtsreiche Positionen bringen.

Reus sorgt für die Vorentscheidung

Ohne Veränderungen beim Personal starten die Teams in den zweiten Durchgang, den Dortmund erneut forscher beginnt. Nach 53 Minuten landet ein langer Pass von Kagawa bei Mkhitaryan auf dem rechten Flügel. Der Armenier flankt in die Mitte, wo Varela beinahe das Eigentor unterläuft. Casillas im Tor kann Schlimmeres verhindern. Das Spiel wird in der Folge hektischer, viele Fouls und Unterbrechungen stören den Spielfluss, der BVB bleibt aber die bestimmende Mannschaft, auch wenn Porto bei gegnerischem Ballbesitz nun etwas früher angreift.

Vor allem der eingewechselte Moritz Leitner sorgt für Belebung in der Dortmunder Zentrale. Der Ex-Löwe chippt den Ball im Strafraum auf Kagawa, der volley aber völlig verzieht – und auch Marco Reus wird im Anschluss geblockt (64. Minute). Porto scheint sich mit dem 0:1 offenbar schon zufrieden zu geben. Die Borussia will die Vorentscheidung – und wird belohnt. Kagawa setzt sich im Zweikampf durch und gibt auf Mkhitaryan im Strafraum ab. Der sieht den besser postierten Reus im Rückraum. Der Schuss des 26-Jährigen ist noch leicht abgefälscht, Casillas ist chancenlos – 2:0.

Mkhitaryan an die Latte

Mit der doppelten Führung im Rücken verwaltet Dortmund das Spiel, gegen einen Gegner, der kaum noch offensive Anstalten macht. Noch einmal scheitert Mkhitaryan am Aluminium. Nach einer Flanke köpft der Armenier das Leder an den Querbalken (84.). Dortmund verdient auch in der Höhe absolut verdient und hat schon jetzt beste Aussichten auf’s Weiterkommen in der Europa League.


Spielerwechsel:

Dortmund:

57. Leitner für Sahin
86. Pulisic für Reus
87. Ginter für Kagawa

Porto:

59. Andre Andre für Brahimi
76. Evandro für Oliveira
87. Suk für Aboubakar


Schiedsrichter: Luca Banti


Gelbe Karten: Varela, Suk, Evandro, Angel (alle Porto)


Zuschauer: 65.851

 

Über Max Rinke

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.