BVB: Mit Merino offenbar einig – und Torres im Visier

München – Mikel Merino (CA Osasuna) soll der Defensive von Borussia Dortmund mehr Stabilität verleihen, während Oliver Torres (Atletico Madrid) die Offensive stärken soll. Der BVB bastelt weiter an seinem Kader.

 

Bis zu fünf Millionen Euro für Merino

Michael Zorc ist in diesen Tagen fleißig. Nach einem geplatzten Transfer des Mainzers Yunus Malli ist der BVB-Manager offenbar in Spanien fündig geworden. Zwar bleibt Malli weiterhin ein Thema, doch sind andere Gespräche da weiter fortgeschritten. Unmittelbar vor dem Abschluss stehen die Verhandlungen mit Linksfuß Mikel Merino vom CA Osasuna. Wie der kicker berichtet, soll der defensive Mittelfeldspieler zwischen vier und fünf Millionen Euro kosten. Eine offizielle Bestätigung dieses Wechsels steht jedoch noch aus. Doch damit noch nicht genug von den spanischen Fußball-Talenten: Der BVB ist dabei, den Wechsel des U-21-Nationalspielers und Mega-Talentes Oliver Torres (Atletico Madrid) zu stemmen. Ein großer Kraftakt, denn Torres soll eine festgeschriebene Ablöse von 24 Millionen Euro in seinem bis 2018 datierten Vertrag haben. Dortmund favorisiert daher eine Leihe mit Kaufoption.

Atletico Madrid's midfielder Oliver Torres (L) vies with Celta Vigo's defender Sergi Gomez during the Spanish Copa del Rey (King's Cup) quarterfinal second leg football match Club Atletico de Madrid vs RC Celta de Vigo at the Vicente Calderon stadium in Madrid on January 27, 2016.   AFP PHOTO/ JAVIER SORIANO / AFP / JAVIER SORIANO        (Photo credit should read JAVIER SORIANO/AFP/Getty Images)
Oliver Torres (l.) ist im Blockfeld von Borussia Dortmund. Foto: JAVIER SORIANO/AFP/Getty Images

Torres als erster Kandidat für die Gündogan-Nachfolge

Das Zünglein an der Waage scheint wieder einmal Ilkay Gündogan zu sein. Sollte er sich im Frühjahr gegen eine Vertragsverlängerung und für einen Wechsel entscheiden, hätte der BVB mit Torres dann schon einen möglichen Nachfolger im Haus. Der 21-Jährige, ein klassischer Achter, gilt als ein großes Talent, kommt unter Atletico-Trainer Diego Simeone, der einen eher physischen und weniger filigranen Fußball bevorzugt, nur zu Teilzeiteinsätzen.

Unabhängig davon hat der BVB den Vertrag mit Außenverteidiger Lukasz Piszczek um ein Jahr bis 2018 verlängert. Bei Roman Weidenfeller gibt es aussichtsreiche Signale, dass er bis 2017 in Dortmund bleiben wird.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit