Can begeistert von Klopp

München – Emre Can ist derzeit der einzige Deutsche, der beim FC Liverpool spielt. Er ist einer der Gewinner des Trainerwechsels von Brendan Rogers zu Jürgen Klopp.

LIVERPOOL, ENGLAND - OCTOBER 22: Emre Can (R) of Liverpool is congratulated by teammate Adam Lallana of Liverpool after scoring a goal to level the scores at 1-1 during the UEFA Europa League Group B match between Liverpool FC and Rubin Kazan at Anfield on October 22, 2015 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by Michael Regan/Getty Images)
Emre Can zeigt in Liverpool große Emotionen. Foto: Michael Regan / Getty Images

Ziel: Europameisterschaft

„Ich spiele jetzt auf einer Position, auf der ich eigentlich zu Hause bin. Ich fühle ich mich einfach wohler im Mittelfeld, das hat man auch in den letzten Wochen gesehen“, sagte Can in einem kicker-Interview. Dennoch gab er sich in Sachen Nationalmannschaft und Europameisterschaft ganz bescheiden. „Ich spiele überall. Solange ich nur dabei bin“, stellt der türkisch-stämmige Außenspieler fest.

„Stil passt sehr gut zu mir“

Viel Freude bereitet dem 21-Jährigen die Zusammenarbeit mit Trainer Jürgen Klopp. „Wir spielen einen anderen Stil, Pressing und Gegenpressing. Das passt sehr gut zu mir, weil ich meine Stärken in der Offensive und auch der Defensive habe“, freute sich Can. Er lobte zudem Klopps Enthusiasmus und Wortgewalt. „Er lebt den Fußball voll aus, das sieht man ja in jedem Spiel an der Seitenlinie.Zudem spricht er prima Englisch. Und auch in den Ansprachen vor der Mannschaft bringt er seinen Wortwitz aus dem Deutschen sehr gut rüber“, so der aus der Bayern-Jugend stammende Spieler. Er ist überzeugt, dass er besonders als Deutscher von Liverpools neuem Coach profitiert. „Wer schaut, was Klopp so macht, der sieht auch mich. Unser Klub versucht das neue Interesse ja auch zu nutzen, wir twittern nun sogar auf Deutsch“, erzählte Can.

Klarer Favorit gegen Augsburg

In der nächsten Runde der Europa League trifft Can mit Liverpool auf das deutsche Überraschungsteam FC Augsburg. „Wir nehmen den Wettbewerb sehr ernst und sind klar die Favoriten gegen Augsburg. Aber keine Sorge, unterschätzen werden wir den FCA nicht“, versprach der 21-Jährige.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit