Costa will in die Top fünf

München – Er eroberte mit seinen Tempo-Dribblings die Herzen der Fans in kürzester Zeit. Douglas Costa (25) vom FC Bayern ist einer der Gewinner der Vorrunde.

Foto: Lintao Zhang / Getty Images
Douglas Costa (l.) hat große Pläne für die Zukunft. Foto: Lintao Zhang / Getty Images

„Habe gelernt, defensiv zu arbeiten“

Für die Zukunft hat der pfeilschnelle Außenspieler, wie die Bild-Zeitung mit Bezug auf Globo vermeldet, große Pläne. „Wenn ich so weitermache, werde ich in zwei, drei Jahren vielleicht nicht der Beste der Welt sein, aber ich will unter die ersten fünf oder in die Top-3. Ich denke, das ist möglich“, sagte er in einem Interview dem brasilianischen TV-Sender Globo. „Unter Guardiola habe ich gelernt, defensiv zu arbeiten und dabei meine offensiven Stärken dennoch besser auszuspielen“, verriet der Brasilianer.

Stammplatz versprochen

Wenig verwunderlich ist deshalb, dass Costa über den Abgang Guardiolas zum Saisonende sehr traurig ist. „Er ist süchtig nach Fußball, ein Genie. Du erlebst Situationen, die du mit keinem anderen Trainer erleben wirst“, so der Nationalspieler. Guardiola hatte Costa im Sommer davon überzeugt, zum FC Bayern zu wechseln und ihm eine Einsatzgarantie versprochen. „Er sagte, dass ich spiele, wenn ich komme, ich könne ihm vertrauen“, sagte Costa. Guardiola habe ihn mit einer Frage begrüßt: „Bist du bereit, deinen Geist zu öffnen, Fußballspielen zu lernen?“

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit