Bundesliga

De Bruyne verdient 100 Millionen Euro

am

München – Seit dem Kevin de Bruyne nicht mehr den Turbo im Mittelfeld des VfL Wolfsburg einlegt, läuft es nicht mehr beim VW-Klub.

Transferrekord in der Bundesliga

Ende August wechselte der belgische Nationalspieler für rund 75 Millionen Euro zu Manchester City. Im Rahmen der Veranstaltung „Sport trifft Politik“ in Hannover blickte Wolfsburgs Geschäftsführer Klaus Allofs auf den Transfer zurück und verriet interessante Details.

100 Millionen-Gehalt

Nach Ansicht von Allofs hat sich der Wechsel für de Bruyne vor allem finanziell gelohnt. „Er hat sich 100 Millionen gesichert“, plauderte der VfL-Geschäftsführer aus dem Nähkästchen. Die Summe resultiert aus dem Sechsjahresvertrag, den der 24-Jährige bei den Citizens unterzeichnete.

Schwere Verletzung

Trotz des lukrativen Gehalts durchlebt Kevin de Bruyne eine harte Zeit. Im Ligapokal-Halbfinale verletzte sich der Belgier schwer und wird für einen längeren Zeitpunkt fehlen. Sogar die Teilnahme an der Europameisterschaft soll gefährdet sein. Den Fans machte er via Twitter Mut: „Ich werde hart für meine Genesung arbeiten und hoffe, so schnell wie möglich wieder auf dem Platz zu sein.“

Über Marcel Pramschüfer