Bundesliga

Der große Pressekonferenz-Tag

am

München – Heute ist Pressekonferenz-Tag: Die Bundesliga-Trainer liefern Einblicke in die Mannschaften und den anstehenden 23. Spieltag. fussball.news hält Sie auf dem Laufenden. 

VfL Wolfsburg – FC Bayern München

In der letzten Saison war die Begegnung zwischen dem VW-Klub und dem deutschen Rekordmeister ein absolutes Spitzenspiel. Am Samstag geht es für den VfL Wolfsburg in erster Linie darum den Anschluss an die internationalen Plätze zu halten. Trainer Dieter Hecking freute sich auf der Pressekonferenz auf das anstehende Duell mit dem Tabellenführer: „Man will sich im Fußball mit den Besten messen. Am Samstag haben wir die Möglichkeit.“ Personell können die Gastgeber aber nach wie vor nicht aus dem Vollen schöpfen: „Die Personalsituation ist schlechter als in der Vorwoche. Wer spielen wird kann ich jetzt noch nicht sagen. Hoffnung gibt es noch auf eine Rückkehr von Andre Schürrle. Wir müssen die letzten Trainingseinheiten abwarten“, so Dieter Hecking.


VfB Stuttgart – Hannover 95

Der VfB Stuttgart ist die Mannschaft der Stunde in der Bundesliga. Auf die Niedersachen trifft das genau Gegenteil zu. Vor dieser Konstellation gegen den Tabellenletzten warnte VfB-Cheftrainer Jürgen Kramny auf der Pressekonferenz: „Es ist ein ganz gefährliches Spiel am Samstag. Wir konzentrieren uns nur auf uns selbst. Wir unterschätzen Hannover nicht! Sie werden defensiv gut stehen.“ Die Schwaben müssen auf Daniel Didavi verzichten, der wegen seiner fünften Gelben Karte gesperrt ist. Für den Top-Scorer wird Alexandru Maxim auflaufen. „Er kann richtig gut kicken, hat einen super Schuss“, sagte Kramny über den Rumänen, der die Pressekonferenz live vor Ort mitverfolgte.


SV Werder Bremen – SV Darmstadt 

Im Bremer Weserstadion erwarten beide Mannschaften eine wegweisende Partie. Für den Bundesliga-Aufsteiger gibt es im direkten Duell die Chance einen Konkurrenten auf Distanz zu halten. Dagegen wollen die Gastgeber näher an die Lilien heranrücken. Dieser Situation ist sich Trainer Dirk Schuster bewusst: „Bremen muss gewinnen, will gewinnen und wird alles in das Spiel reinpacken. Es wird ein heißer Tanz. Wir werden versuchen Mittel und Wege zu finden, um gegen das System der Bremer bestehen zu können“, kündigte Darmstadts Trainer auf der Pressekonferenz an. Im Hinblick auf die Startformation rief der 48-Jährige ein Casting für seine Spieler aus: „Wir wollen die besten 11 finden, die für uns die Kastanien aus dem Feuer holen.“ Verletzungsbedingt wird György Garics aufgrund von Knieproblemen fehlen. Den Druck sah Dirk Schuster beim Gastgeber: „Wir fahren ohne Angst und mit dem Vertrauen in die eigene Stärke nach Bremen. Egal, wie das Spiel endet, wir werden weiterhin im Kampf um den Klassenerhalt bleiben.“


Hamburger SV – FC Ingolstadt

Der Hamburger SV kann sich im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt Luft auf den Relegationsplatz verschaffen. Unter der Woche bereitete Bruno Labbdadia seine Spieler auf eine besondere Qualität der Schanzer vor: „Ingolstadt kommt über Standard-Situationen. Darauf müssen wir uns einstellen.“ Der HSV-Trainer beklagte auf der Pressekonferenz einige Verletzungssorgen: „Bei Jung hoffen wir, dass er gegen Ingolstadt dabei sein wird. Albin Ekdal wird erst Mitte der nächsten Woche einsteigen. Gregoritsch ist auf einem guten Weg. Der Plan ist, dass er Anfang, Mitte der Woche wieder dabei ist.“ Für das Heimspiel gegen den Bundesliga-Aufsteiger konnte Bruno Labbadia aber auch gute Nachrichten vermelden: „Hunt war auf der Kippe wegen Rückenprobleme. Bin aber sehr froh, dass er die gesamte Einheit durchgezogen hat. Hunt ist ein Spieler, der das Spiel an sich zieht. Er gibt das Tempo vor, ist ein wichtiger Spieler bei uns. Dazu ist Kacar gut drauf und hat seine körperlichen Defizite aufgeholt. Er ist eine Alternative.“

Über Marcel Pramschüfer