Deutschland mit B-Elf zu Confed Cup?

München – Der Confed Cup lässt die die Sieger der Kontinentalverbände gegeneinander antreten. Im Sommer 2017 will die deutsche Nationalmannschaft als Weltmeister offenbar mit einer B-Elf antreten.

MARSEILLE, FRANCE - JULY 07: Julian Draxler (L) of Germany and his team mate Thomas Mueller console each other after defeat in the UEFA EURO semi final match between Germany and France at Stade Velodrome on July 7, 2016 in Marseille, France. (Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)
Julian Draxler (l.) und Thomas Müller (r.) könnten beim Confed-Cup 2017 fehlen. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Bierhoff wil Stars schonen…

„Der Confed Cup hat einfach nicht den sportlichen Stellenwert einer Welt- oder Europameisterschaft, daher ist es durchaus denkbar, dass wir im nächsten Jahr nicht in Bestbesetzung nach Russland reisen werden“, sagte Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff der Sport Bild. Der Hintergedanke: Überbeanspruchte Stars sollen im Jahr vor der WM eine einigermaßen passable Zeit zum Abschalten bekommen, um danach wieder mit Verein und DFB-Team auf Titel-Jagd zu gehen.

…und Talenten eine Chance geben

Zudem sieht Bierhoff aber noch einen Aspekt im Mittelpunkt: Das Turnier sei eine „interessante Perspektive und Chance für einige Hoffnungsträger, sich international zu präsentieren“. Der Confed Cup mit acht Mannschaften findet vom 17. Juni bis 2. Juli 2017 in Moskau, Sankt Petersburg, Kasan und Sotschi statt. Deutschland ist als Weltmeister qualifiziert. Mit Europameister Portugal, Asienmeister Australien, Copa-Champion Chile, Mittelamerika-Meister Mexiko und Ozeanien-Meister Neuseeland sowie Gastgeber Russland stehen nahezu alle Teilnehmer bereits fest. Der Afrikameister wird dagegen erst 2017 in Gabun ausgespielt. Zuletzt spielte Deutschland 2005 beim Confed Cup mit – in Funktion als Gastgeber der WM 2006. Deutschland wurde Dritter, es gewann Brasilien.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit