DFB-Pokal: Stimmen der Spiele vom Mittwoch

München- Am Mittwochabend fand Teil zwei des Achtelfinals im DFB-Pokal statt. Nach den Partien äußerten sich Spieler und Verantwortliche bei Sky:

Rene Weiler (Trainer 1.FC Nürnberg): „Wir haben einen sehr starken Gegner gehabt. Die haben einen richtig guten Lauf, waren hoch konzentriert und sehr diszipliniert. Wir hatten kaum Torchancen. Die Mannschaft hat alles gegeben, ich muss ihr ein Kompliment machen. Aber es hat nicht gereicht.“

Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): „2:0 ist ein riesen Ergebnis. Nürnberg ist gut strukturiert und gut organisiert. Gegen so eine Mannschaft mit Geduld und Fußball zu gewinnen, das ist eine Riesen-Sache.“

Fabian Lustenberger (Hertha BSC)): „Heute war eines unserer besten Spiele. Wir haben den Gegner dominiert, kaum etwas zugelassen und die Tore eiskalt gemacht. Das Spiel steht stellvertretend für die gesamte Hinrunde. Wir sind eine gute Mannschaft, haben Selbstvertrauen und spielen guten Fußball.“

Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart)): „Mit Rückschlägen umzugehen, dass kann natürlich auch noch einmal ein Plus für das Wochenende sein. Es ist ein Erlebnis, das die Mannschaft gemeinsam gehabt hat. Hinfallen, wieder aufstehen und am Schluss als Sieger vom Platz gehen, das tut gut.“

Georg Niedermeier (VfB Stuttgart): „Ich gehe mit ihm ins Laufduell und er macht einen Haken. Dann gehe ich runter und spiele den Ball ins Aus. Wenn sie dafür ein Foul wollen, dann ist das ihre Meinung. Ich sehe das
anders.“

Torsten Lieberknecht (Trainer Eintracht Braunschweig): „Es war eine krasse Fehlentscheidung. Wir hätten innerhalb von zwei Minuten das Spiel gedreht. Da hat der Schiedsrichter leider keine Haltung gezeigt.“

Orhan Ademi (Eintracht Braunschweig): „Ich lege mir den Ball vor und will schießen. Er kommt von hinten mit der Grätsche und trifft mich. Für mich ein ganz klarer Elfmeter.“

Daniel Baier (FC Augsburg): „Wir haben bei den Gegentoren nicht richtig verteidigt. Die letzten Wochen waren anstrengend und wir haben gut gefightet. Am Samstag wollen wir noch einmal alles raushauen, dann können wir in den verdienten Weihnachtsurlaub.“

Julian Weigl (Borussia Dortmund) …

… zum Spiel: „Wir haben den Kampf angenommen, den das Spiel uns heute abverlangt hat. Die Augsburger haben die Räume gut eng und es uns damit sehr schwer gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir die
besseren spielerischen Lösungen gefunden, zwei Chancen genutzt und das Spiel verdient gewonnen.“

… zu seiner Rolle bei Borussia Dortmund: „Ein großes Dankeschön an die Mannschaft. Ich habe einfach das Vertrauen von den Jungs, auch wenn mal ein Ball nicht ankommt. Sie sprechen mir immer wieder Vertrauen zu.
Das hilft natürlich einem jungen Spieler wie mir, einfach ganz ruhig in der Mitte zu spielen. Es macht einfach riesen Spaß, so kann es weitergehen.“

… zu den Saisonzielen des BVB: „Wir können in jedem Pokal und bei jedem Titel vorne dabei sein. Wenn wir weiter unsere Arbeit machen, dann sind wir auf jeden Fall schwer zu schlagen. Die Bayern sind natürlich schon weit voraus. Wir wollen auf uns gucken, unsere Spiele gewinnen und den Abstand nach hinten vergrößern. Alles
andere wird man sehen.“

Gonzalo Castro (Borussia Dortmund): „Wir haben uns nicht verrückt machen lassen. Augsburg hat es in der ersten Halbzeit gut gemacht, da haben wir nur schwer ins Spiel gefunden. In der zweiten Halbzeit haben wir auf das Tor gewartet. Im Endeffekt haben wir es hochverdient gewonnen.“

Oliver Kreuzer (Sportchef 1860 München): „Wir machen einfach zu viele einfache Fehler. Das Tore schießen ist für den Gegner zu einfach. Wir machen fast immer die gleichen Fehler. Unser Aufbauspiel ist schlecht, wir verlieren zu viele Bälle und haben keine Durchschlagskraft. In Summe ist das dann zu wenig.“

Tim Hoogland (VfL Bochum) zur Frage, ob er den Ball beim 2:0 mit der Hand berührt habe: „Ich war erst mit dem Kopf am Ball und habe ihn aber auch ein bisschen mit der Hand berührt. Der Pfosten war auch mit dabei. Es war auf jeden Fall keine Absicht. Deswegen kann man das Tor auf jeden Fall geben.“

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit