Bundesliga

DFB sperrt Hannover-Stürmer Hugo Almeida für drei Spiele

am

München-Für Hannover 96 reißen die schlechten Nachrichten nicht ab. In den kommenden drei Spielen muss Trainer Thomas Schaaff auf Hugo Almeida verzichten. Der DFB-Kontrollausschuss sperrte den portugiesischen Nationalspieler nach einem Ellenbogenschlage gegen Kohr (Augsburg) nachträglich für drei Spiele. Für den nach der Winterpause noch punktlosen Klub erzielte Almeida den einzigen Treffer. Jetzt muss Schaaf zunächst ohne ihn auskommen.

Ellenbogenschlag gegen Kohr

Am vergangenen Spieltag (0:1 gegen den FC Augsburg) hatte Almeida seinen Gegenspieler Dominik Kohr mit dem Ellenbogen in der 73. Minute ins Gesicht geschlagen. Schiedsrichter Daniel Siebert und seine Assistenten hatten die Szene nicht wahrgenommen. Der DFB-Kontrollausschuss hatte am Montag daraufhin die Ermittlungen aufgenommen. Das Sportgericht sprach einen Tag später die Sperre aus.

Almeida zeigt Reue

„Es tut mir für den Klub, die Fans und die Mannschaft sehr leid, was passiert ist. Es war ein unnötiger und dummer Reflex. Ich werde versuchen, es mit starken Leistungen nach meiner Sperre wiedergutzumachen“, äußerte Almeida gegenüber hannover96.de. Der Offensivspieler verpasst neben den Spielen in Stuttgart und gegen Wolfsburg auch das Duell von 96 bei  Ex-Klub Werder Bremen. Für Bremen erzielte Hugo Almeida zwischen 2006 und 2011 unter Trainer Thomas Schaaf 63 Tore in 176 Spielen.

Über Tobias-Felix Krause