Bundesliga

Draxler-Rückkehr droht zu platzen

von

am

München – Er selbst erwartete einen Spießrutenlauf – doch die Rückkehr von Julian Draxler nach Gelsenkirchen droht zu platzen. Wegen einer Grippe ist der 22-Jährige momentan fraglich für das Spiel auf Schalke.

Rückkehr in das „alte Wohnzimmer“

„Wir haben den Grippevirus in der Mannschaft. Wir müssen sehen, wer am Samstag zur Verfügung steht“, sagte Wolfsburg-Trainer Dieter Hecking im Vorfeld der Partie. Unter den betroffenen Spielern sei eben auch Julian Draxler, aber auch Christian Träsch. Beide fehlten beim Training am Donnerstag.

Angesprochen auf die besondere Situation rund um Draxler und dessen Rückkehr zu Schalke, wo der zuvor 14 Jahre lang die Fußballschuhe schnürte, sagte Hecking zu Sport 1: „Ich glaube, im Moment ist das Spiel noch keine große Belastung für ihn. Erst kurz vor Anpfiff geht das los. Er hat für Schalke alles getan. Er ist immer noch verbunden zum Verein. Klar sind da negative Emotionen der ehemaligen Anhänger mit dabei, aber so wie ich Julian kenne, wird er damit umgehen können.“

Nach seinem Wechsel für 36 Millionen Euro zu Wolfsburg im Sommer erwartete Draxler selbst kein einfaches Spiel auf Schalke. „Es wird ein heißer Tanz für mich. Ich bin auf das Schlimmste vorbereitet. Aber ich bin trotzdem froh, dass ich in mein altes Wohnzimmer zurückkehre,“ so der 16-malige Nationalspieler.

Über Max Rinke

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.