International

Dunga: Drohungen von Beratern

am

München – Carlos Dunga wirft kein gutes Licht auf die Fußball-Beraterszene. Brasiliens Nationaltrainer berichtet, dass er Drohungen erhalten habe, weil er gewisse Spieler nicht in die Nationalmannschaft einberufen hatte.

Dunga: Die Berater kontrollieren den Fußball

Im Vorfeld von Einberufungen habe er nie Druck bekommen, erklärte er im Interview mit dem brasilianischen Fernsehsender TV Globo, „aber wir hatten ein paar Probleme, weil wir bestimmte Spieler nicht einberufen haben.“ Dunga sprach in diesem Zusammenhang von „Droh-Mitteilungen“.

Das Problem sei, „dass die Berater den Fußball kontrollieren“, erklärte er. Namen nannte Dunga nicht. Ex-Nationalspieler Romario hat auch schon öffentlich auf diese Problematik aufmerksam gemacht.

Dunga war nach der Weltmeisterschaft 2010 als Nationaltrainer entlassen worden, hat die brasilianische Auswahl aber nach der WM 2014 im eigenen Land wieder übernommen und schied bei der vergangenen Copa America im Viertelfinale aus.

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.