Bundesliga

Dutt verteidigt Neuzugang Großkreutz

am

München – Nach einigen Eskapaden und seinem misglückten Engagement in Istanbul stand Weltmeister Kevin Großkreutz in der Kritik. Beim VfB Stuttgart hat man vom Neuzugang aber einen ganz anderen Eindruck. Sportvorstand Robin Dutt stellt sich nun schützend vor seinen Spieler.

Dutt hat guten Eindruck

Weltmeister Kevin Großkreutz hat seit seinem Wechsel zum VfB Stuttgart einen guten Eindruck bei dem abstiegsbedrohten Bundesligisten gemacht. „Den Großkreutz, den man vielleicht vor Augen hatte, den sehe ich hier nicht”, sagte Robin Dutt. Der Sportvorstand ist mit seinem Neuzugang, der in beiden Rückrundenpartien jeweils durchspielte, zufrieden.

Öffentliche und tatsächliche Bild passen nicht zusammen

„Es ist ja schon auch so, dass man ein Bild von einem Menschen hat und wenn man vor ihm steht, merkt man: Das öffentliche Bild und das tatsächliche Bild passen nicht zusammen. Ein Enfant terrible steht da sicher nicht vor mir”, sagte Dutt.

Über Carsten Ruge

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.