Bundesliga

Eberl fordert erfahrene Schiedsrichter und Videobeweis

am

München – Auf die Schiedsrichter lässt Gladbach-Manager Max Eberl wenig kommen. „Ich bin ein großer Verteidiger unserer Schiedsrichterschaft. In der Summe machen die Unparteiischen einen guten Job, auch wenn sie – genau wie wir – nicht immer alles richtig machen“, sagte er dem kicker. Dennoch wünscht er sich zwei Änderungen.

„Man braucht erfahrene Schiedsrichter“

Zuletzt kamen zahlreiche junge und erfahrene Schiedsrichter zum Einsatz, da viele Routiniers mit 45 Jahren ihre Karriere beenden mussten. Eberl schlug nun vor: „Man braucht erfahrene Schiedsrichter. Für mich stellt sich die Frage: Kann die Altersbegrenzung nicht nach oben geschoben werden?“

Videobeweis hilft

Auch will er den Referees technische Hilfsmittel gönnen: „Ich bin in der DFL-Arbeitsgruppe und bin Befürworter des Videobeweises, aber es bedarf von uns allen viel Aufklärung. Denn er wird definitiv eben nicht bei allen zweifelhaften Szenen weiterhelfen können.“ Große Gremien, die während eines Spiels Situationen diskutieren, wolle er aber nicht. „Wir sollten aufpassen, dass wir das Spiel nicht kaputtmachen. Ich möchte nicht, dass wir mit Schiedsrichtern und Sportdirektoren irgendwann ein Gremium bilden und Entscheidungen diskutieren. Du darfst den Geist des Spiels nicht gefährden.“

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.