2. Bundesliga

Effenberg darf weiter arbeiten

am

München – Der SC Paderborn kam im Ostwestfalen-Derby bei Arminia Bielefeld zu einem 1:1. Nach dem Spiel äußerte sich Paderborns Präsident über die Zukunft von Trainer Stefan Effenberg.

„Das Team war für den Trainer da“

Wilfried Finke zeigte sich von der Leistung des SC Paderborn angetan und sah darin eine gute Reaktion auf die sportliche Talfahrt. „Das Team war für den Trainer da und so etwas kann ja kein Grund sein, um erneut an Effenberg zu zweifeln“, sagte Paderborns Präsident gegenüber Sport1.

Paderborns Präsident macht sich für Effenberg stark

Zu der weiteren Planung im Fall Effenberg äußerte sich Finke auch: „Vorbehaltlich der Gespräche mit dem Vorstand am Montag bin ich eindeutig dafür, dass Stefan Effenberg weiter Trainer bleibt. Bis zum Sommer auf jeden Fall und gerne auch darüber hinaus.“

Auf Effenberg wartet die nächste schwere Aufgabe 

Stefan Effenberg freute sich über die Leistungssteigerung seiner Mannschaft: „Der Plan ist aufgegangen. Genau so wollten wir spielen. Das war eine hoch intensive Leistung meiner Mannschaft, da bin ich absolut mit zufrieden. Ruhe kriegt man nur durch Erfolg. Ich gehe ganz fest von aus, dass wir die nächsten Tage in Ruhe arbeiten können.“ Am nächsten Spieltag erwartet den SC Paderborn ein schweres Heimspiel gegen den Tabellenführer RB Leipzig.

Über Marcel Pramschüfer