Bundesliga

Labbadia hofft auf Ekdal-Einsatz

am

München – Ende Oktober machte er sein letztes Spiel für den Hamburger SV. Seitdem fehlte der Schwede Albin Ekdal mit einer Sprunggelenksverletzung. Im Heimspiel gegen Mönchengladbach könnte er sein Comeback geben. Laut Trainer Bruno Labbadia entscheidet sich das am Samstag.

Seit Oktober mit Sprunggelenksverletzung ausgefallen

Nach monatelanger Verletzungspause steht Hamburgs Mittelfeldmann Albin Ekdal vor der Rückkehr in der Bundesliga. Sein letztes Spiel machte er 23. Oktober gegen Hoffenheim. Danach bremste ihn eine Sprunggelenksverletzung aus. „Er macht insgesamt einen guten Eindruck“, sagte Trainer Bruno Labbadia und ergänzte:“Samstag werden wir dann festlegen, ob wir Albin mit in den Kader nehmen oder noch eine Woche warten.“

Mit Ekdal vier Siege geholt

Der HSV-Coach könnte den schwedischen Neuzugang sehr gut gebrauchen. In der Vorrunde gewannen die Hanseaten mit Ekdal auf dem Feld vier von acht Partien. Zuletzt blieben die Norddeutschen sechs Mal hintereinander sieglos.

Drei Siege in Folge gegen Gladbach

Mit Borussia Mönchengladbach kommt am Sonntag eine Mannschaft in den Volkspark, gegen die die Labbadias Team drei Mal in Folge siegreich war. „Das kann natürlich gern so bleiben“, sagte der Coach mit Blick auf das kommende Duell.

Über Carsten Ruge

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.