England

Lineker: Schweini „momentan nicht gut genug“

am

München – Bastian Schweinsteiger bekam zuletzt viel Gegenwind. Nun hat sich auch noch Englands Fußball-Legende Gary Lineker in die Reihe der Kritiker eingereiht.

„Schweini“ im Moment nicht gut genug

In einem Interview mit der Sport-Bild  nimmt er sich den Weltmeister zur Brust. „Er ist im Moment nicht gut genug. Er wird sich bestimmt noch steigern. Allerdings steckt er auch in einem Dilemma. Er braucht Zeit, um sich an das englische Spiel zu gewöhnen. Allerdings ist Schweinsteiger schon 31 Jahre alt, ihm bleibt nicht mehr viel Zeit“, sagt der 55-Jährige.

Eine Teilschuld gibt Lineker aber dem Trainer. „Ich denke auch, dass ihm die Spielweise nicht liegt. Unter Louis van Gaal spielt Manchester langweiligen, langsamen Fußball“, moniert Englands ehemaliger Nationalspieler.

Lob für Özil und Klopp

Deutlich besser kommen Mesut Özil und Jürgen Klopp weg. „Mesut Özil ist jeden Cent wert. Er ist neben Sanchez der beste Spieler von Arsenal. Arsenal ist für mich nach Manchester City Top-Favorit auf die Meisterschaft. Das liegt auch ganz stark an Özil“, stellt Lineker fest.

Klopp sei alles andere, nur nicht normal. „Er ist außergewöhnlich, hat Emotion, Kompetenz und Leidenschaft. Und er flucht sogar, was ich großartig finde. Sein Englisch ist klasse, und er gibt den Spielern so viel Glauben, dass sie für ihn sterben würden“, lobt Lineker.

Robert Huth, Verteidiger bei Sensations-Tabellenführer Leicester, sei dagegen keiner für Bundestrainer Joachim Löw. „Ich denke, dafür ist er nicht beweglich genug“, bemängelt der 55-Jährige.

Beste Spieler der Welt werden nach England gehen

Auf die Premier League sieht er goldene Zeiten zukommen. „Früher wechselten die besten Spieler der Welt nach Italien oder Spanien. Das wird sich ändern. Durch den neuen TV-Vertrag wird die Premier League so unfassbar reich, dass ich davon ausgehe, dass in den nächsten fünf Jahre die besten Spieler der Welt nach England gehen werden“, sagt er.

Dazu zählt Lineker auch den zuletzt in die Kritik geratenen Mats Hummels von Borussia Dortmund. Überhaupt sieht er schwere Zeiten auf die Bundesliga zukommen. „Es gibt bei Euch keinen Meisterschaftskampf. Bayern München ist ohne Konkurrenz. Das ist nicht gut“, urteilt Lineker.

Deutschland nicht mehr so gut wie bei der WM

Und auch die deutsche Nationalmannschaft sieht er nicht als Topfavorit auf den EM-Titel. „Deutschland hat mit Lahm, Klose und Mertesacker sehr wichtige Spieler aus der Weltmeisterschaft nicht mehr dabei. Natürlich ist Deutschland noch konkurrenzfähig, aber nicht mehr so gut wie bei der WM. Mein Favorit ist Frankreich“, verrät Lineker.

[dppv_emotions]

 

Über Tobias Huber

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.