Veh: Fabian muss sich an die Bundesliga gewöhnen

München – 3,5-Millionen-Mann Marco Fabian muss sich womöglich noch gedulden. Eintracht-Trainer Armin Veh stellt dem neuen Mexikaner keinen Freifahrtschein für die Startelf aus. Er muss sich erst noch an die Bundesliga gewöhnen.

Carlos Zambrano bestritt in dieser Bundesliga-Saison elf Partien für Eintracht Frankfurt. (Foto von JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images)
Carlos Zambrano bestritt in dieser Bundesliga-Saison elf Partien für Eintracht Frankfurt. Foto: JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images

Marco Fabian braucht noch Zeit

Marco Fabian ist einer der neuen Hoffnungsträger bei Eintracht Frankfurt. Armin Veh nimmt bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg etwas Druck aus dem Kessel: „Fabian braucht noch Zeit, bis er zurechtkommt in der Bundesliga!“ Der Eintracht-Trainer testete den Mexikaner auf den Flügeln und hinter den Spitzen: „Er kann vorne alle Positionen. In der Zentrale im Moment fühlt er sich aber am wohlsten.“

Respekt vor dem Gegner

Veh hat großen Respekt vor dem Gegner aus Wolfsburg. Die Niedersachsen belegen nach einer enttäuschend verlaufenden Hinserie nur den 7. Tabellenplatz. Angesprochen auf die möglichen Ausfälle des Gegners und ob dieser dadurch geschwächt sei, sagte der Coach: „Den Eindruck habe ich nicht. Die haben mit Draxler, Caliguiri, Schürrle und Kruse viel Tempo und eine gewisse Klasse drin.“ Wenn Luiz Gustavo oder Maximilian Arnold fehlen, käme mit Christian Träsch oder Josuha Guilavogui guter Ersatz nach.

Zambrano wieder fit

Veh freut sich über die Rückkehr von Carlos Zambrano. Der Peruaner fiel wochenlang wegen einer Oberschenkelzerrung aus. Durch den 26-jährigen kann Marco Russ ins defensive Mittelfeld gezogen werden. Veh kann somit taktisch noch flexibler agieren: „Ich kann Dinge erst tun, wenn ich Spieler zur Verfügung habe. Er ist früher dran, als geplant und so kann man wieder etwas ändern.“

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit