Bundesliga

Keine Operation, aber trotzdem Saisonende für Neuer

am

Bayern Münchens Torhüter Manuel Neuer wird nach einer Knochenfraktur im linken Mittelfuß nicht operiert.

Bayern Münchens Torhüter Manuel Neuer wird nach einer Knochenfraktur im linken Mittelfuß nicht operiert. Der 31-Jährige fehlt dem deutschen Fußball-Rekordmeister aber dennoch für den Rest der Saison.

„Natürlich bin ich traurig, dass ich der Mannschaft beim Saisonfinale nicht zur Verfügung stehe. Jetzt konzentriere ich mich voll darauf, so schnell wie möglich wieder ganz gesund zu werden. Das ist jetzt für mich das Wichtigste“, sagte Neuer bei FCB.de. Er wird damit auch der deutschen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation und beim Konföderationen-Cup im Juni nicht zur Verfügung stehen.

Der Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hatte sich die Verletzung beim 2:4 n.V. im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid zugezogen. Nach der Rückkehr der Münchner aus Spanien war Neuer am Mittwochabend in München eingehend untersucht worden. Dabei bestätigte sich die erste Diagnose. Die Verletzung wird konservativ behandelt.

Neuer war zuletzt bereits wegen einer Verletzung am Fuß operiert worden und länger ausgefallen. Erst zum Hinspiel gegen Real (1:2) war er ins Bayern-Tor zurückgekehrt.

Über fussball.news