Bundesliga

FCI wehrt sich gegen HSV-Vorwürfe

am

München – Nach dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt meckerten die HSV-Profis, allen voran Lewis Holtby, über die Spielweise der Gäste. Doch die Schanzer lassen das nicht auf sich sitzen und teilen ihrerseits gegen die Hamburger aus.

Holtby: „Ekelhafte Mannschaft“

Eines lässt sich über das Spiel zwischen Hamburg und Ingolstadt mit Sicherheit sagen: Ein Fußballleckerbissen war die Partie nicht. Nach Abpfiff ließ vor allem Lewis Holtby Dampf ab. „Das Spiel besteht daraus, dass sie herumblöken und sich fallenlassen. Das ist eine ekelhafte Mannschaft”, sagte der Mittelfeldspieler des HSV über die Ingolstädter. Seine Teamkollege Drmic meinte: „Das ist kein Fußball. Ich bin enttäuscht, dass so ein Bundesliga-Spiel überhaupt stattfindet. Es war krass, hier zuschauen zu müssen.“

Konter von Sportdirektor Linke

Sportdirektor Thomas Linke wehrt sich am Tag nach dem Spiel gegen die verbalen Attacken der Hanseaten. „Ich kann mich nur wundern über die Zitate der HSV-Spieler. In meinen Augen hat sich am Samstag keiner was geschenkt“, sagte Linke und ergänzte: „Der HSV hat dabei ganz ähnliche Mittel wie wir benutzt, stand uns in nichts nach.“ Einen Seitenhieb gab es auch noch für Lewis Holtby: „Traurig, wie eigentlich so großartige Spieler immer wieder versuchen, Versäumnisse gegen Aufsteiger nach Abpfiff medial nachzuholen“, meinte Linke.

 

Über Carsten Ruge

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.