Hübner erteilt Veh Job-Garantie

München – Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner plant Verstärkungen in der Winterpause. Einem kicker-Bericht zufolge sollen Trainer Armin Veh bereits im Trainingslager Anfang Januar zwei bis drei neue Spieler zur Verfügung stehen. Veh selbst kann sich zudem sicher im Amt fühlen.

FRANFURT AM MAIN, GERMANY - MAY 06: Eintracht Frankfurt's sporting director Bruno Hübner (R) and coach Armin Veh present celebrate promotion to the Bundeliga. on the balcony of the Römer May 06, 2012 in Frankfurt am Main, Germany. (Photo by Arne Dedert - Pool/Getty Images)
Armin Veh und Bruno Hübner (r.), hier bei der Aufsteigsfeier 2012, haben die Eintracht zurück in die Bundesliga geführt.  Foto: Arne Dedert / Pool / Getty Images

Veh soll bleiben

Mit neuen Kräften will die Eintracht den drohenden Abstieg vermeiden. Die Suche nach Neuzugängen läuft bereits. Die „Innenverteidigung“ und „alle Offensivpositionen hinter den Spitzen“ nannte Hübner als Schwerpunkte bei der Suche nach Verstärkungen. Dem Bericht nach werden vor allem Spieler gesucht, die der Mannschaft sofort helfen können. Teil des Plans zur Rettung der Frankfurter soll auch sein, dass Armin Veh über die Winterpause hinaus im Amt bleibt, selbst wenn die Eintracht weitere Niederlagen kassiert.

Sam wieder Kandidat

Schalkes Sidney Sam ist ein Kandidat für die Winterpause. Er sollte bereits im Sommer zur Eintracht wechseln, fiel jedoch durch den Medizincheck. „Wir haben ihn jetzt über einen längeren Zeitraum im Training beobachtet, er ist fit. Das einzige, was ihm fehlt, ist Spielpraxis“, bestätigte Hübner gegenüber der Bild-Zeitung das Interesse am Spieler.

Wieder im Gespräch: Sidney Sam steht in Frankfurt weiter auf dem Transferzettel. Foto Christof Stache/AFP/Getty Images
Wieder im Gespräch: Sidney Sam steht in Frankfurt weiter auf dem Transferzettel. Foto Christof Stache/AFP/Getty Images

„Die Situation ist dramatischer als vor zwei Jahren. Weil ganz andere Mannschaften hinter uns stehen. Hoffenheim, Stuttgart und Hannover haben viel Potenzial beziehungsweise gute finanzielle Möglichkeiten“, äußerte sich Hübner im kicker über die Möglichkeiten der Konkurrenz. Mit 14 Zählern rangiert Frankfurt auf Position 15. Nur das bessere Torverhältnis (-8) bewahrt sie derzeit vor dem Relegationsplatz. Dort steht zurzeit Hannover 98 (-10).

Zambrano gegen Werder fraglich

Im letzten Spiel der Hinrunde müssen die kriselnden Hessen ohne Neuzugänge gegen Bremen bestehen. Veh kann dort wieder auf Stendera und Russ zurückgreifen. Beim 1:4 in Dortmund hatten sie wegen Gelbsperren gefehlt. Zambrano (Muskelfaserriss) und Reinartz (Patellasehne) sind allerdings fraglich. „Wir hoffen, wenigstens einen der beiden einsetzen zu können“, so Hübner.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit