Bundesliga

Gladbach siegt im Derby

am

München – In einer intensiven Partie fällt das entscheidende Tor bereits in der Anfangsphase. Gladbach kontrolliert in der Folge das Geschehen. Die Gäste aus Köln tun sich lange schwer, haben in der zweiten Halbzeit aber doch mehrfach die Chance zum Ausgleich.

Traumstart für Gladbach

Die Hausherren starteten schwungvoll ins Derby und wurden früh mit dem Führungstor belohnt. Nach einem Angriff über die rechte Seite, bekam Raffael am Sechzehnereck den Ball. Drei Kölner konzentrierten sich auf den Brasilianer. Dieser legte zum völlig freistehenden Dahoud schwer. Der 20-Jährige ließ sich die Chance nicht entgehen und schob mit dem Außenrist aus zwölf Metern ein.

Köln ohne klare Torchancen

Der FC versuchte sofort zu antworten, kam gegen die gute Defensive der Gladbacher aber nicht zu klaren Torchancen. Das Geschehen spielte sich in der Folge vermehrt zwischen den Strafräumen ab. Kurz vor der Pause hatten die Fohlen dann doch die Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Erst verpasste Dahoud mit einem Schuss aus 18 Metern knapp seinen zweiten Treffer. Dann musste FC-Keeper Horn eine klasse Fußabwehr auspacken, um einen Kopfball von Nordtveit nach Raffael-Freistoß abzuwehren.

Handgemenge nach der Pause

FC-Trainer Peter Stöger reagierte in der Pause. Er nahm den schwachen Osako vom Platz und brachte Jojic ins Spiel. Die Partie blieb, wie auch schon in der ersten Halbzeit, hart umkämpft bis hitzig. Maroh und Stindl lieferten sich ein Handgemenge, für beide gab es gelb. Stindl fehlt der Borussia damit beim Gastspiel in Augsburg. Der Gladbacher stand auch in der nächsten Szene im Mittelpunkt, als er das vermeintliche 2:0 erzielte. Er hatte sich zuvor allerdings regelwidrig gegen Heintz durchgesetzt, sodass der Treffer richtigerweise nicht zählte.

Heimelf bleibt am Drücker

Der FC schaffte es weiter nicht, sich klare Möglichkeiten zu erarbeiten. Ganz im Gegenteil: Nach Vorlage von Hazard zwang Stindl Keeper Horn mit einem Schuss aus 16 Metern zu einer starken Parade. Erst nach einer Stunde wurden die Gäste stärker. Jojic tauchte rechts am Strafraumeck auf, zog nach innen und schoß auf das lange Eck ab. Sommer reagierte trotz versperrter Sicht glänzend und hielt mit einem Hechtsprung die Führung fest.

Köln mit der Ausgleichschance

Gladbach hatte in der Folge die Partie wieder besser im Griff und war dem 2:0 näher als die Kölner dem Ausgleich. Doch dann packte Lehmann aus 30 Metern einen Hammer aus. Keeper Sommer musste sich strecken, um den Ball aus dem linken Winkel zu kratzen (79.). Und gleich danach die nächste Kölner Gelegenheit: Nach einem Eckball köpfte Modeste aus sieben Metern per Aufsetzer auf das Gladbacher Tor. Stindl stand auf der Linie und verhinderte das 1:1. Der FC bemühte sich, noch ein Unentschieden zu retten, die Gladbacher ließen aber nichts mehr zu und durften sich am Ende über einen verdienten Sieg im Derby freuen.


Spielerwechsel

Mönchengladbach:

66. Hofmann für Elvedi
88. Hrgota für Raffael
90. + 2 Brouwers für Dahoud

Köln:

46. Jojic für Osako

63. Hartel für Mladenovic

76. Hosiner für Bittencourt


Schiedsrichter: Knut Kircher


Zuschauer: 52.500


Gelbe Karten: Stindl, Raffael – Maroh, Olkowski, Hosiner

Über Carsten Ruge

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.