2. Bundesliga

Effenberg bleibt vorerst im Amt

am

München – Stefan Effenberg steht beim SC Paderborn mit dem Rücken zur Wand. Die prekäre Situation hat sich nach der gestrigen Heimniederlage zugespitzt.

Effenberg bleibt vorerst im Amt

Mit 0:4 ging der Bundesliga-Absteiger gegen die Pfälzer sang und klanglos unter. Trainer Stefan Effenberg reagierte fassungslos über die Darbietung seiner Mannschaft. Nach der deutlichen Heimniederlage wurde wild über die Entlassung des 47-Jährigen spekuliert. Nach Informationen von Sport1 gibt es nun Klarheit in der Angelegenheit. Paderborns Präsident Wilfried Finke bestätigte gegenüber dem Fernsehsender, dass Effenberg vorerst bleibt.

Gespräche zwischen Effenberg und dem Paderborn-Boss

Mit dieser vorläufigen Entscheidung kehrt aber noch keine Ruhe bei den Ostwestfalen ein. Für Sonntag soll eine Telefonkonferenz einberufen worden sein, bei der die Verantwortlichen die Entwicklung der Mannschaft Revue passieren lassen. Die bisherigen Gespräche zwischen Finke und Effenberg scheinen den Präsidenten aber bereits überzeugt zu haben: „Er hat mich damit überzeugt, wie er am kommenden Wochenende in Bielefeld spielen lassen will. Durch diese Gespräche habe ich das Gefühl bekommen, dass Effenberg Trainer bleiben sollte“, zitierte Sport1 den Boss des SC Paderborn.

Über Marcel Pramschüfer