Sergi Guardiola im Pech

München – Nur sieben Stunden lang durfte sich Sergi Guardiola als Neuzugang der zweiten Mannschaft des FC Barcelona fühlen. Dann wurde der Vertrag wieder annulliert.

Barcelona football club flags are waved by supporters before the UEFA Champions League round of 16 football match FC Barcelona vs Manchester City at the Camp Nou stadium in Barcelona on March 18, 2015. AFP PHOTO / LLUIS GENE (Photo credit should read LLUIS GENE/AFP/Getty Images)
Foto: LLUIS GENE / AFP / Getty Images

Guardiola beschimpft Katalonien

Wie Spox vermeldet, hatte die Vereinsführung erst nach der Unterschrift von unschönen Äußerungen Guardiolas in sozialen Netzwerken erfahren. „Es wurde bekannt, dass er sowohl über Barcelona, als auch Katalonien beleidigende Tweets gepostet hat“, erklärte Barcelonas Führung in einer Pressemitteilung. „Hala Madrid puta catalunia“, hatte Guardiola, der nicht mit Bayerns Trainer Pep Guardiola verwandt ist, 2013 angeblich mehrmals über Twitter verkündet. Wörtlich könnte man dies wie folgt übersetzen: „Auf geht’s Madrid, Katalonien ist eine Hure“. Dies wurde dem 24-jährigen Spieler von AD Alcorcon nun zum Verhängnis.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit