Pep: Heynckes wichtiger für FCB

München – Pep Guardiola geht in seine letzte Rückrunde beim FC Bayern München. In einer Pressekonferenz hat er über den Vergleich mit seinen Vorgängern gesprochen.

Foto: NIGEL TREBLIN / AFP / Getty Images
Pep Guardiola warnt vor Dortmund. Foto: NIGEL TREBLIN / AFP / Getty Images

„Qualität ist besser als Quantität“

„Vielleicht werden wir die Champions League gewinnen. Aber Jupp Heynckes und Ottmar Hitzfeld werden immer wichtiger für diesen Klub bleiben als ich. Das akzeptiere ich“, sagte Guardiola vor dem Match am Freitag beim Hamburger SV. Die Kritik an einer zu laschen Vorbereitung weist er zurück. „Du musst den Spielern freie Tage geben. Zumal sie schon sehr viele Spiele hinter sich haben. Da wir nur sehr wenige Spieler hatten, haben wir uns für nur ein Testspiel entschieden. Wichtiger war für mich Katar. Qualität ist besser als Quantität“, stellte der Spanier klar.

Guardiola erwartet offensiven HSV

Zudem warnte Guardiola vor Bayern-Verfolger Dortmund. „Dortmund gehört zu den fünf besten Mannschaften in Europa. Wir sind noch nicht Meister“, so der Katalane. Mit einem fitten Arjen Robben und einem fitten David Alaba wollen die Bayern am Freitag beim HSV punkten. „Hamburg erwarte ich offensiv. So wie sie gegen Dortmund und auch in den Tests gespielt haben“, sagte der Bayern-Coach. „Wir haben am Spielaufbau und an unserem Pressing gearbeitet. Wir müssen in der Lage sein, sich auf verschiedene Situationen einzustellen“, so Guardiola weiter.

„Katastrophen-Mentalität“ bei einigen jungen Spielern

Des Weiteren hat der 45-Jährige über seine Erfahrungen mit Nachwuchstalenten gesprochen. „Ich habe viele junge Spieler mit einer großartigen Mentalität gesehen, und manche mit einer Katastrophen-Mentalität. Wir haben eine sehr gute Mannschaft. Deshalb heißt das nicht, dass die jungen Spieler nicht genügend gekämpft haben“, erzählte er.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit