Gündogan mit Stammplatz-Ambitionen

München – 2012 spielte er keine große Rolle bei der Europameisterschaft. Bei der Weltmeisterschaft 2014 musste er noch verletzungsbedingt zuschauen. Jetzt hofft der Dortmunder Ilkay Gündogan auf den Durchbruch in der Nationalmannschaft.

GLASGOW, SCOTLAND - SEPTEMBER 7 : Ilkay Gundogan of Germany in action during the EURO 2016 Qualifier between Scotland and Germany at Hamden Park on September 7, 2015 in Glasgow, Scotland. (Photo by Mark Runnacles/Getty Images)
Bisher 16 Spiele für Deutschland: Ilkay Gündogan, Foto: Mark Runnacles/Getty Images.

„Ich rechne mir Chancen aus.“

Der Nationalspieler hat große Hoffnung auf eine Stammplatz bei der EM in Frankreich: „Ich rechne mir gute Chancen aus, wenn ich fit bleibe und es beim BVB so weitergeht. Mein Ziel und mein Anspruch ist es zu spielen“, so Gündogan im Interview mit der Sportbild.

Die Ausgangssituation sieht der 25-jährige anders als noch vor einem halben Jahr. Er glaubt, dass er „in einer besseren Position“ sei als noch vor einem halben Jahr. Grund dafür sei auch „weil es mit der Mannschaft in Dortmund so gut läuft“, sagte der Mittelfeldspieler.

Konkurrenz ist groß

Dabei ist dem Dortmunder Strategen durchaus bewusst, dass die Konkurrenz auf seiner Postion in der Nationalmannschaft groß ist: „Wir haben einige Topspieler auf meiner Position. Ich hoffe, dass zur EM alle topfit und in Form sind, dann werden wir sehen, wer die Nase vorn hat“, unterstreicht der 16-fache Nationalspieler selbstbewusst.

Mit um die Position im Mittelfeld kämpfen neben Gündogan Kapitän Bastian Schweinsteiger (ManUnited), Sami Khedira (Juventus Turin), Toni Kross (Real Madrid) und der Leverkusener Christoph Kramer mit Außenseiter-Chancen. Für Bundestrainer Joachim Löw also die Qual der Wahl, wen er auf den beiden „Sechser“-Positionen einsetzen wird.

 

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit